Letzte Aktualisierung: um 17:00 Uhr
Partner von  

Mittwoch

Deutsche Ryanair-Piloten streiken wieder

Piloten und Kabinenpersonal von Ryanair in Deutschland beklagen sich, dass die Billigairline zu keinen Zugeständnissen bereit ist. Deshalb wird nun erneut gestreikt.

aeroTELEGRAPH

Boeing 737 von Ryanair: In Deutschland wird bald wieder gestreikt.

Am Montagmittag ist die Frist abgelaufen. Bis dahin ließ die Vereinigung Cockpit Ryanair Zeit, um sich auf ihre Forderungen einzulassen. Die deutsche Pilotengewerkschaft verlangt von der Billigairline ein Schlichtungsverfahren im Streit um Manteltarifvertrag, Vergütungstarifvertrag, Tarifvertrag Personalvertretung und das Zugeständnis, «dass eine Schlichtung auch die Erhöhung von Personalkosten mit sich bringt».

Nachdem das Ultimatum verstrichen ist, ruft die Vereinigung Cockpit jetzt zu einem Streiktag auf. Die deutschen Piloten sollen am Mittwoch (12. September) nicht zur Arbeit antreten, so die Gewerkschaft. «Trotz des deutlichen Zeichens durch den Streik Anfang August, herrscht immer noch Stillstand am Tariftisch. Wir erwarten endlich Lösungen», erklärt Ingolf Schumacher, Vorsitzender Tarifpolitik von Vereinigung Cockpit.

Erst Einigungen in Irland und Italien

Zugleich droht am Mittwoch auch ein Streik des deutschen Kabinenpersonals. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) hat ihre Mitglieder aufgerufen,  am 12. September 2018 an allen deutschen Standorten nicht zu arbeiten. Auch die zweite Verhandlungsrunde sei zuvor «ohne Ergebnis verlaufen». Bisher haben sich Ryanair und die Piloten in Italien und Irland auf eine gütliche Lösung geeinigt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.