Letzte Aktualisierung: um 11:15 Uhr

Ab internationalen Airports

Delta will Umsteigeflüge in die USA erleichtern – auch ab Frankfurt

Umsteigeflüge in die USA sind mühsam - denn man muss sein Gepäck abholen und wieder einchecken. Delta Air Lines will das ändern.

Buchen Sie hier Ihre Lounge

Wer in die USA fliegt und dort noch einmal umsteigt, kennt das Problem: Gepäck lässt sich nicht bis zum Zielort durchchecken. Stattdessen müssen Reisende durch die Passkontrolle, ihr Gepäck abholen und dann noch einmal aufgeben. Denn man muss durch den Zoll.

Das sorgt gerade bei Verspätungen oft für Stress beim Umsteigen. Und nicht selten verpassen Reisende so ihren Anschlussflug. Delta Air Lines will das nun ändern – zumindest teilweise. Starten soll das auf Flügen ab Tokio-Haneda oder Seoul/Incheon.

Kürzere Zeiten zwischen Anschlussflügen möglich

Wie der Chef der Airline für die Asien-Pazifik-Region japanischen Medien verriet, befinde man sich in Absprachen mit dem japanischen Verkehrsministerium und den US-Behörden. Womöglich noch in diesem Jahr könne man dann neue Regeln einführen, die das Durchchecken von Gepäck ermöglichen würden, so Jeff Moomaw. Auf einigen Anschlussflügen dürften Gepäckchecks aber auch weiterhin nötig bleiben.

«Jeder, der schon einmal in die Vereinigten Staaten gereist ist, weiß, dass dies eine schwierige Erfahrung ist», so Moomaw laut der Nachrichtenagentur Kyodo. «Wir werden bald in der Lage sein, diesen Teil der Erfahrung zu beseitigen.» Auch für die Airline wäre das von Vorteil, denn sie könnte so auch kürzere Zeiten zwischen Anschlussflügen ermöglichen.

Delta Air Lines bleibt vage

Neben Tokio und Seoul nannte der Manager auch London und Frankfurt als Orte, ab denen man ermöglichen könnte, das Gepäck durchzuchecken. Ins Detail gehen will Delta nicht – auch auf Nachfrage. Die Frage, wieso nur Delta die Möglichkeit haben sollte, besteht weiter.

«Seitdem der Kongress die TSA ermächtigt hat, nahtlose Umsteigevorgänge für Kunden auf US-Flügen zu testen, arbeitet Delta eng mit internationalen und US-Behörden zusammen, um dies umzusetzen. Wir freuen uns darauf, im Laufe des Jahres weitere Details bekannt zu geben», heißt es nur von Delta.

Flughafen Frankfurt beobachtet interessiert

Auch am Flughafen Frankfurt weiß man noch nichts von derartigen Plänen. Man beobachte die Situation interessiert, so ein Sprecher. Eine Anfrage von aeroTELEGRAPH ans deutsche Bundesinnenministerium blieb bis zum Erscheinen des Artikels unbeantwortet.