Letzte Aktualisierung: 0:53 Uhr

Rollout

Das ist Airbus‘ erster A321 Neo ACF

Airbus zeigt das neueste Mitglied der A320-Neo-Familie: Der A321 Neo ACF hat ein verändertes Türenkonzept und ist Basis für eine Langstreckenvariante.

Airbus

Airbus A321 Neo ACF in Hamburg: Freiheitsstatue und Eiffelturm als Schmuck.

Airbus hat vor seinem Werk in Hamburg Finkenwerder den ersten fertigen A321 Neo ACF präsentiert. ACF steht für Airbus Cabin Flex und unterscheidet sich vom bisherigen A321 Neo durch einen Rumpf, der mehr flexible Kabinenkonfigurationen für bis zu 240 Passagiere möglich macht. So sind etwa die Passagiertüren des Jets neu angeordnet. Die Tür direkt vor der Tragfläche wurde entfernt und über den Flügeln befinden sich nun Notausgänge.

Der A321 Neo AFC ist zurzeit eine Option und soll ab 2020 die Standardvariante für den A321 Neo werden. Eine erste Auslieferung ist für Mitte 2018 geplant. Außerdem ist er die Basis für die Langstreckenvariante A321 Neo LR mit einem zusätzlichen Tank und einer Reichweite von bis zu 4000 nautischen Meilen oder 7408 Kilometern. Der A321 LR soll erstmals im vierten Quartal 2018 ausgeliefert werden. Das nun vorgestellte Flugzeug mit CFM-Leap-1A-Triebwerken wird in den kommenden Wochen Tests am Boden und dann in der Luft absolvieren.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.