Letzte Aktualisierung: um 7:22 Uhr

Neue Bemalung

Condor zieht Flugzeugen bunte Ringelpullis an

Der deutsche Ferienflieger stellt einen neuen Markenauftritt vor und wagt dabei einen großen Wurf. Condors Flugzeuge kommen künftig mit bunten Streifen daher.

2018 stellte Lufthansa eine neue Bemalung für ihre Flugzeuge vor. Sie ließ das Gelb von den Jets verschwinden und wählte ein dunkleres Blau. Rund vier Jahre später präsentiert jetzt eine weitere deutsche Airline ein neues Design: Condor. Doch der Ferienflieger belässt es nicht bei kleinen Änderungen bei Farben und Schriftarten, sondern wagt den großen Wurf.

Condors Flugzeuge werden künftig Streifen in fünf Farben tragen: Gelb, Rot, Blau, Grün und Beige. Sie sollen für Vielfalt und Eigenständigkeit stehen. «Inspiriert von Sonnenschirmen, Badetüchern und Strandliegen entwickelt sich Condor zum unverwechselbaren und einzigartigen Ferienflieger», so die Fluglinie am Montag (4. April) in einer Mitteilung.

Neuer Wahlspruch

«Condor ist Urlaub und Condor ist unverwechselbar – wie unser neues Design, mit dem wir jetzt in die Zukunft starten», so Airline-Chef Ralf Teckentrup. «Unser neues Markenzeichen sind Streifen, unsere Bildmarke steht für unsere Herkunft und die Farben für die Vielfalt.»

Der neue Wahlspruch der Airline lautet: «Leidenschaft ist unser Kompass.» Die Leitfarben des Markenauftritts sind Gelb und Blau, ergänzt um die Kontrastfarbe Grau. . Das Condor-Logo, der Kondor im Kreis, hat nun feinere Linien und soll dynamischer daherkommen. Es Logo steht in Schwarz und kleiner als bisher auf dem Leitwerk der Flugzeuge.

«Besondere visuelle Eigenständigkeit»

Auch der Condor-Schriftzug wurde angepasst, der Name wird nun klein geschrieben. «Er ist nun kompakter und durch die neue Kleinschreibung wurde die Wortmarke eigenständiger und konsequent zum Bild entwickelt», erklärt die Ferienfluggesellschaft.

Der neue Markenauftritt entstand unter der Leitung von Remo Masala, Inhaber der Agentur Vision Alphabet in Berlin. «Unser Ziel war es, Condor mit einer besonderen visuellen Eigenständigkeit auszustatten, deren Begründungszusammenhang im Markenkern vereint ist: die Erfindung des Ferienfluges, und den wirkungsvollen Urlaubscode, die Streifen des Sommers, der Freude und der Freiheit», sagt Designer Masala.

Erster Flieger startet am Dienstag

An den Uniformen der Crews werden die Accessoires wie Halstücher, Krawatten und Pins das neue Design tragen. Das neue Design hält an Bord, in den Flughäfen, auf der Webseite und bei Social Media Einzug. In den kommenden Wochen und Monaten werden viele Gegenstände an Bord ausgetauscht, wie Becher, Decken und Besteck, sowie sämtliche Materialien am Boden wie Bordkarten, Ausweise und Flughafenbeschilderung. Der Austausch läuft sukzessive, alles im alten Design wird aufgebraucht, nicht entsorgt.

Rund 80 Prozent der Condor-Flotte sollen bis 2024 umlackiert sein, da dann ohnehin Neulackierungen anstehen. Vorgestellt wird das neue Design in Toulouse mit dem ersten Airbus A330 Neo, der ab Herbst für Condor abhebt. Bereits ab Dienstag ist das erste Flugzeug im neuen Look auf die Strecke: Der Airbus A321 mit dem Kennzeichen D-AIAD trägt gelbe Streifen und fliegt laut Condors Ankündigung am 5. April nach Lanzarote.

Fünf weitere Jets in kommenden Wochen

In den kommenden Wochen werden fünf weitere Flugzeuge der Typen Boeing 757 und Airbus A320/A321 umlackiert, sodass im Sommerflugplan sechs Maschinen im neuen Design unterwegs sein werden. Diese Flugzeuge fliegen für Condor vor allem nach Mallorca, Griechenland, auf die Kanarischen Inseln und nach Ägypten.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie die neue Condor-Bemalung und zum Vergleich auch die aktuelle und ältere Lackierungen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.