Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Cathay: Upgrade für Diamanten

Die Fluggesellschaft aus Hongkong will nicht mehr nur für Passagiere Premiumanbieter sein, sondern künftig auch für ihre Fracht.

Cathay Pacific

Cathay-Frachter: Bald mit wertvollerer Ladung.

«Hochklassige Produkte werden dazu beitragen, dass wir unser Geschäftsmodell effizienter umsetzen können», sagt Cathay Pacific. Die Fluggesellschaft verschrieb sich deshalb schon bei ihren Passagieren der Erste-Klassen-Strategie. Nun will sie es auch bei der Fracht tun. «Vergleichbar mit dem Passagierangebot sind wir kein Billiganbieter», so Fracht-Chef Nick Rhodes.

Daher will Cathay sich in Zukunft mehr auf wertvolle Güter konzentrieren, etwa Diamanten. Dies meldet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Noch in diesem Monat soll ein neues Terminal in Hong Kong eröffnet werden, das ganz dem Güterverkehr von Cathay gewidmet ist. Vor allem der Transport von Uhren, Schmuck und Edelsteinen soll damit vorangetrieben werden.

Auf neuer Spur überholen

Cathay versucht damit, die Konkurrenten auf einer neuen Spur zu überholen. Denn grundsätzlich läuft es im Frachtgescäft nicht so gut. Der Markt schrumpfte 2012 um 1,5 Prozent, der Passagiermarkt dagegen verzeichnete ein Plus von 5,3 Prozent. Um gegen die starken Konkurrenten aus dem Nahen Osten anzukommen, sieht Cathay daher auch was die Fracht betrifft nur noch den Weg über die zahlenden Kunden aus dem Westen.

Doch viele Analysten sehen darin nicht unbedingt eine gute Strategie. Es sei ein schlechtes Timing, so Analysten gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg. Andererseits bleibe der Airline als Marktführer kaum etwas anderes übrig, als nun auf wertvolle Güter zu setzen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.