Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

British Airways‘ clevere Babys

«Magic of Flying» nennt die britische Fluggesellschaft ihre neue Kampagne. Und der Name ist dabei Programm. Doch nicht alle sind begeistert von dem Trick.

Youtube

Riesenbaby zeigt auf kleines Flugzeug: Süß oder unheimlich?

Dass Kinder gern gebuchte Protagonisten für Werbung sind, ist nichts Neues. Wenn man die niedlichen kleinen Wesen dann auch noch mit etwas Magie ergänzt, dann klingt das wie das Rezept für einen genialen Marketing-Coup. British Airways hat genau das versucht und eine «lebende» Werbung in Großbritannien lanciert. Auf riesigen elektronischen Werbetafeln sind Kinder zu sehen, die plötzlich aufstehen und in den Himmel zeigen. Wer dem Finger folgt, wird überrascht sein.

Denn: Dort wo die Kinder hinzeigen, kann man einen Flieger von British Airways am Himmel sehen. Und damit nicht genug. Plötzlich erscheint auf der Werbetafel ein Text, der dem Betrachter genau sagt, von wo nach wo das Flugzeug unterwegs ist. Bei British Airways hofft man darauf, dass durch die Werbung das Fernweh der Kunden angefeuert wird. «Jeder hatte schon Mal die Unterhaltung mit jemandem, wo hin wohl der Flieger am Himmel unterwegs ist. Und dass man selbst gerne an Bord wäre», so das Unternehmen.

GPS-Daten zeigen, welcher Flieger unterwegs ist

Die Technik hinter der Anzeige ist gar nicht so kompliziert, wie man vermuten würde. British Airways nutzt die öffentlich zugänglichen GPS-Daten zu den Flügen, die am Himmel unterwegs sind. Sobald einer der eigenen Flieger in Sichtweite ist, sendet das ein Signal an die digitale Werbetafel und das Kind bewegt sich.

Nicht alle sind begeistert von der Werbung. Auch wenn die Webgemeinde die Idee von British feiert – Riesen-Kinder lösen bei einigen Betrachtern offenbar Unbehagen aus. «Es ist nur ein Schritt weiter, bis sie aus dem Plakat heraustreten und auch mich zutrampeln», beschreibt etwa ein Twitterer seine Gefühle beim Betrachten der Werbung.

Urteilen Sie selbst:



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.