Letzte Aktualisierung: um 10:19 Uhr
Partner von  

Future Small Airplane

Bringt Boeing 737-Max-Nachfolger statt 797?

Die Anzeichen verdichten sich, dass Boeing die Pläne für das sogenannte NMA fallen lassen könnte. Erste Details über Alternativen zur 797 machen die Runde.

Boeing

Boeing 737 Max 9: Was folgt auf sie?

Boeing hat alle Hände voll zu tun. Der Flugzeugbauer muss dafür sorgen, dass Luftfahrtbehörden auf der ganzen Welt die 737 Max wieder zulassen. Er muss auch seinen Kunden helfen, die Jets wieder betriebstüchtig zu machen, die seit März am Boden stehen. Und er muss dafür sorgen, dass Besatzungen und Passagiere wieder ohne Angst in die 737 Max steigen.

Zugleich hat Boeing Schwierigkeiten mit der 777X und deren Riesentriebwerk GE9X. Die Auslieferung der ersten Flieger ist vergangene Woche erneut verschoben worden, nun auf Anfang 2021. John Plueger, Chef der Air Lease Corporation, sagte im Gespräch mit aeroTELEGRAPH: «Wir haben einige Bedenken hinsichtlich des Triebwerkes und der endgültigen Zertifizierung des Fliegers.»

Arbeitet Boeing am Future Small Airplane?

Neben all dem hat Boeing aber eigentlich noch ein anderes Großprojekt zu stemmen. Der Flugzeughersteller braucht eine Antwort auf Airbus’ reichweitenstarke Schmalrumpfflieger A321 LR und A321 XLR. Bisher rechnete man in der Branche damit, dass er das sogenannte New Middle of the Market Airplane NMA bauen wird, das größenmäßig dem Airbus A330 Neo von unten her Konkurrenz macht und dem A321 LR/XLR von oben.

Allerdings mehren sich nun die Anzeichen, dass Boeing das NMA oder die Boeing 797, wie das Projekt in der Branche getauft wurde, nicht realisieren wird. Bereits Mitte Oktober gab es Berichte, dass Boeing zugunsten einer Neuauflage der 767 auf ein NMA verzichten könnte. Nun schreibt das Portal The Air Current nach Gesprächen mit etlichen Vertretern von Airlines, Boeing und anderen Luftfahrtfirmen, das NMA liege irgendwo zwischen realem Projekt und nicht zukunftsfähigem Konzept.

180 bis 210 Plätze

Diese Unsicherheit seien viele potenzielle Kunden leid. Sie würden sich für ein neues Modell aussprechen, das der Nachfolger für 737 Max und 757 werden könnte. «Hinter den Kulissen hat Boeing kürzlich eine kleine Handvoll von amerikanischen und europäischen Leasingfirmen über ein ganz neues Flugzeug informiert – getauft Future Small Airplane FSA – dessen erste Varianten theoretisch 180 bis 210 Sitze hätten», so der Bericht. Zum Vergleich: Eine 737 Max 8 hat in Zwei-Klassen-Bestuhlung 162 Sitze, eine 737 Max 9 hat 178 und eine 737 Max 10 hat 188. Beim NMA wurde 220 bis 270 Plätze anvisiert.

Kürzlich hatte das Portal Aero berichtet, Boeing plane eine reichweitenstarke Version der 737 Max 9. Es zitierte den Vorsitzenden von Air Lease Corporation, Steven Udvar-Hazy, mit den Worten: «Boeing plant eine 737 Max 9 ER, die könnte künftig eine wichtige Rolle für Billigflieger spielen, die ohne großes Risiko auch Langstrecken bedienen wollen.» ER steht für Extended Range, also eine erweiterte Reichweite.

Auch Airbus arbeitet an neuem Flugzeug

Damit würde Boeing allerdings kein neues Flugzeug bringen, sondern nur das machen, was auch Airbus getan hat: Aus dem bestehenden Modell reichweitenstarke Varianten mit zusätzlichen Tanks entwickeln. Auf Nachfragen von aeroTELEGRAPH zu diesen Aussagen äußerten sich weder Boeing noch Air Lease Corporation.

Auch Airbus denkt bereits über einen Nachfolger für den A320 Neo nach. «Als führender Flugzeughersteller schauen wir uns viele Möglichkeiten an, um unser Angebot zu verbessern», hieß es vor einem Jahr in Inseraten, mit denen Ingenieure für Toulouse und Madrid gesucht wurden und auf mögliche neue Modelle hingewiesen wurde.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.