Letzte Aktualisierung: 19:18 Uhr

Dash 8 Q400 geht an Viking Air

Bombardier will seine Turboprops nicht mehr

Der kanadische Flugzeugbauer schrumpft weiter: Bombardier verkauft seine Turboprop-Sparte - an einen alten Bekannten.

Bombardier

Dash 8 Q400: Künftig wohl nicht mehr von Bombardier.

In den 1980er-Jahren begann alles damit, dass Bombardier andere Unternehmen aufkaufte. So stieg der kanadische Traditionskonzern von null zum weltweit aktiven Flugzeugbauer auf. Jetzt passiert schrittweise das Umgekehrte.

Nach dem Verkauf der Mehrheit an der C-Series an Airbus entledigt sich Bombardier nun auch seiner Turboprops. Der Konzern verkauft das Dash-8-Q400-Programm an die ebenfalls kanadische Longview Aviation Capital, wie er am Donnerstag (8. November) bekannt gab. Die bekannteste Tochter des neuen Besitzers ist der Flugzeugbauer Viking Air. Der Preis beträgt 300 Millionen US-Dollar. Longview übernimmt auch die Marke De Havilland.

Bombardier verkaufte schon an Viking

Es ist nicht das erste Geschäft zwischen den beiden kanadischen Flugzeugherstellern. 2006 hatte Viking Air von Bombardier bereits die Rechte an den Modellen gekauft, die aus der Übernahme von De Havilland stammten, etwa DHC-2 Beaver, DHC-6 Twin Otter und DHC-7. Zehn Jahre später verkaufte Bombardier dann mit dem CL-415-Programm und den Rechten am Vorgängermodell CL-215 auch seine Wasserbomber an Viking.

Mit dem Verkauf des Q400-Programms wird Bombardier nun selbst zunehmend zum Nischenanbieter. Das Angebot der Luftfahrtsparte besteht künftig zum einen noch aus dem Canadair-Regional-Jet-Programm CRJ. Zum anderen bauen die Kanadier die Business-Jet-Modelle Learjet, Challenger und Global.

Twin Otter und Löschflugzeuge

Viking Air hat ihren Sitz auf der Saanich-Halbinsel auf Vancouver Island. Das Unternehmen baut vor allem neuere Twin-Otter-Versionen sowie die übernommenen Lösch-Amphibienflugzeuge. Zudem verkauft es Ersatzteile für ältere De-Havilland-Modelle.

Nun macht Viking definitiv den Schritt aus der Nische. Mit den Dash 8 Q400 kommen größere Turboprops hinzu – die weltweit und zu größeren Stückzahlen verkauft werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.