Letzte Aktualisierung: um 18:03 Uhr

Latam

Boeing 777 dreht mysteriöse Runden vor Venezuela

Ein Jet von Latam machte direkt kehrt, nachdem er in venezolanischen Luftraum geflogen war. Nach einigen Runden mied die Boeing 777 das Land. Die Gründe bleiben im Dunkeln.

Latam

Boeing 777 von Latam: Merkwürdige Route.

Etwas weniger als vier Stunden war die Boeing 777-300ER schon unterwegs. Aus Houston in den USA kommend, überflog der Langstreckenjet am Sonntag (10. Oktober) erst den Ort Maicao im Norden Kolumbiens und dann die Grenze nach Venezuela. Dann drehte die Maschine bei und flog rund 20 Minuten lang Runden über dem Grenzgebiet.

Schließlich entschied sich die Cockpitcrew für eine Route zuerst nach Westen, weg von der Grenze, weg von Venezuela, und dann in langer, fast gerader Linie nach Südosten durch Kolumbien zum Ziel Campinas in Brasilien. Die Boeing 777 trägt das Kennzeichen PT-MUF und ist im Besitz der chilenisch-brasilianischen Airline Latam.

Latam lässt Gründe für Umkehr im Unklaren

Laut dem brasilianischen Portal Aeroin, das zuerst über den Flug berichtete, handelt es sich bei dem Flugzeug um eine Passagiermaschine, die in der Corona-Krise als Frachtflieger genutzt wird – so auch an diesem Sonntag. Die große Frage ist: Warum drehte der Flieger ab und wählte nicht den direkten Weg über Venezuela?


Die Route der Boeing 777: Nach einigen Schleifen abgedreht. Quelle: Screenshot Flightradar24

Verwehrte die venezolanische Flugsicherung vielleicht den Überflug? Und falls, warum? Oder hatte die Cockpitcrew Bedenken, über das Land zu fliegen? All das ist unklar. Latam erklärte auf Anfrage von aeroTELEGRAPH lediglich: «Latam bestätigt, dass der Flug LA9555 am Sonntag aus betrieblichen Gründen von Venezuela weggeleitet wurde.»

Boeing 767 flog am gleichen Tag über Venezuela

Generell schließt Latam Überflüge über Venezuela aber nicht aus. Das war an einem anderen Flug am Sonntag zu sehen. Eine Boeing 767-300 von Latam Cargo Brasil flog aus Miami kommend schnurgerade über Venezuela nach Manaus in Brasilien. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Flügen: Die 767 flog im Gegensatz zur 777 nicht über Kolumbien, bevor sie im venezolanischen Luftraum kam.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.