Letzte Aktualisierung: um 14:27 Uhr

Costa Rica

Boeing 757 von DHL bricht nach Landung in zwei Teile

Ein Frachtflugzeug von DHL ist in Costa Rica verunglückt. Die Boeing 757-200 drehte sich nach der Landung und zerbrach dabei.

Es passierte am Aeropuerto Internacional Juan Santamaría. Eine Boeing 757-200 F von DHL verunglückte am Donnerstagmorgen (7. April) nach der Landung am Flughafen der costa-ricanischen Hauptstadt San José. Sie geriet aus noch ungeklärten Gründen über die Landebahn hinaus.

Das 22 Jahre alte Frachtflugzeug mit dem Kennzeichen HP-2010DAE gehört der DHL-Tochter DHL Aero Expreso aus Panama. Ein Video zeigt die Maschine, deren Rumpf in zwei Teile zerbrochen ist, an einem Abhang neben der Piste liegend. Die Flughafenfeuerwehr ist im Einsatz.


Bild: Twitter

Hydraulikprobleme gemeldet

Eigentlich sollte die Boeing 757 nach Guatemala City fliegen. Doch nach nur rund zehn Minuten Flugzeit drehte sie um, wie der Flugverlauf bei Flightradar 24 zeigt. Sie flog dann mehrere Schleifen, bis sie 50 Minuten nach dem Start wieder in San José landete.

Ein weiteres Video zeigt, wie der Jet aufsetzt, qualmt und sich dann dreht. Wie die Zeitung La Nacion unter Berufung auf die Feuerwehr schreibt, habe die Besatzung zuvor Hydraulikprobleme gemeldet.

Piloten nicht schwer verletzt

Die beiden Piloten an Bord wurden beim Unglück offenbar nicht schwer verletzt. Der Flughafen von San José wurde vorübergehend für Starts und Landungen geschlossen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.