Letzte Aktualisierung: um 16:11 Uhr
Partner von  

Thomas Cook

Boeing 757 verliert Notrutsche

Eine Boeing 757 von Thomas Cook Airlines verlor kurz nach dem Start in Gatwick eine Flügel-Notrutsche. Nun wird untersucht wie es dazu kommen konnte.

Boeing

Flügel-Notrutsche: Ein solches Bauteil verlor die Boeing 757.

Das Flugzeug flog bereits an der belgischen Stadt Lüttich vorbei in Richtung Südosten. Die 237 Passagiere an Bord der Boeing 757-300 von Thomas Cook Airlines freuten sich auf ihren Urlaub im Badeort Hurghada in Ägypten. Doch dann drehte Flug MT1638 von letztem Freitag (31. Oktober) plötzlich ab und nahm wieder direkten Kurs auf den Ausgangsflughafen London Gatwick.

Über Belgien wurde den Piloten nämlich ein Problem mit der Notrutsche angezeigt und sie beschlossen deshalb umzudrehen. Das Flugzeug verlor dann aber später beim Anflug auf Gatwick eine bei der Tragfläche eingelassene Notrutsche. Es wird vermutet, dass sich eine Abdeckung gelöst hatte. Thomas Cook bestätigte, dass sich eine Flügel-Notrutsche gelöst hat und zu Boden fiel. Das rund vier auf ein Meter große Teil wird in der Region des Dorfes Langton Green vermutet, das rund 27 Kilometer westlich von Gatwick liegt.

Behörde leitet Untersuchung ein

Die Maschine konnte in Gatwick problemlos landen. Niemand wurde bim Zwischenfall verletzt, die Passagiere kamen mit dem Schreck davon. Die britische Untersuchungsbehörde Air Accidents Investigation Branch hat Ermittlungen eingeleitet.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.