Letzte Aktualisierung: um 17:03 Uhr
Partner von  

Projekt aus Frankreich

Billig-Langstrecke mit dem Airbus A350

Die Besitzer von Air Caraïbes haben ehrgeizige Pläne. Sie wollen eine Billig-Langstreckenairline gründen, die mit Airbus A350 an touristische Ziele fliegt.

Airbus

A350 auf dem Weg zum Start: Sunline setzt auf den Flugzeugtyp.

Das Projekt hat bereits einen Namen. «Sunline» nennen die Promotoren aus Frankreich ihren Plan, den sie derzeit ausbrüten. Das Ziel ist klar: Sie wollen ab 2016 schon populäre Langstreckenziele mit einer eigenen Flotte anfliegen und die Passagiere mit Kampfpreisen von der Konkurrenz weglocken, wie das Fachportal PNC Contact schreibt.

Hinter Sunline steht der französische Mischkonzern Groupe Dubreuil. Ihm gehört bereits Air Caraïbes. Kürzlich wollte das Management auch Corsair von Tui übernehmen. Doch der Kauf scheiterte in letzter Minute am Widerstand der Angestellten. Nun versucht man es offenbar aus eigener Kraft.

Air Caraïbes orderte schon früher A350

Dass billig auf der Langstrecke nicht einfach ist, weiß man bei der Groupe Dubreuil. «Wir haben nicht den heiligen Gral gefunden», erklärt Marc Rochet, Chef von Air Caraïbes. Er wird auch Sunline leiten. Aber man glaube, dank tieferer Kosten tiefere Preise bieten zu können.

Auf Komfort sollen die Passagiere nicht verzichten müssen. «Das wird nicht cheap», so Rochet zu PNC Contact. Der Sitzabstand soll etwa 31, 32 Inch betragen. Zudem erhalten alle Sitze einen eigenen Bildschirm und Wifi. Und auch die Flieger werden nicht alt sein. Sunline plant mit einer Flotte von Airbus A350. Air Caraïbes hatte bereits früher drei A350 geordert. Zudem wollte sie drei weitere A350 leasen. Die Airline ist die einzige in Frankreich, die seit längerem Gewinne schreibt.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.