Letzte Aktualisierung: um 16:52 Uhr
Partner von  

Neue Kurzstreckenkabine

Alitalia setzt auf schwarzes Leder

Die italienische Fluggesellschaft will mit neuen Ledersitzen und frischem Interieur ihr renoviertes Erscheinungsbild komplettieren. Alitalia möchte so zum alten Glanz zurückfinden.

Forza Alitalia! Die italienische Airline renoviert ihre ganze Flugzeugflotte und ersetzt die Sitze von insgesamt 96 Flugzeugen, die für Kurz- und Mittelstreckenflüge eingesetzt werden. Alitalia will laut ihrer Pressemitteilung bis im April knapp 100 Flugzeugkabinen mit dunkelgrauen Ledersitzen aufwerten. Der Zeitplan sieht vor, dass in einer Woche die Kabinen von vier Flugzeugen erneuert werden. Zurzeit warten noch rund 14.000 schwarze Ledersitze darauf, in die Flugzeuge eingebaut zu werden.

Neben dem Flugzeuginterieur sollen auch die restlichen Flugzeuge umbemalt werden und binnen 5 Tagen pro Flugzeug komplett neu daherkommen (aeroTELEGRAPH berichtete im Juni). Für die Umsetzung wurden mehr als 130 neue Mitarbeiter im Ingenieur- und Wartungsbereich eingestellt. «Das Ziel ist, dass wir unseren Kunden ein besseres Gefühl und den typischen italienischen Stil näher bringen. Wir hoffen, damit auch neue Kunden für uns gewinnen zu können», sagt Marco Martinasso, Alitalia’s Marketingchef.

Zurück zum Glanz-Image der Sechziger

Der schlechte Ruf von Alitalias schlechtem Service eilte der Airline in den letzten Jahren voraus. Nun soll durch den neuen Partner Etihad alles besser werden und Alitalia wieder zu den guten alten Zeiten der Sechzigerjahre zurückfinden. «Wir wollen unseren Kunden wieder einen höheren Komfort und einen besseren Standard bieten», so Martinasso. Zudem sollen bis Ende 2016 die komplexeren Renovationen von 24 Langstreckenflugzeugen beendet sein.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.