Letzte Aktualisierung: 3:42 Uhr

Mitnahme im Notfall

Behörde rüffelt Airlines wegen Handgepäck-Regeln

Passagiere nehmen bei Evakuierungen ihr Handgepäck mit, auch beim neuesten Zwischenfall von Dynamic Airways in Florida. Eine Luftfahrtbehörde warnt nun und fordert Airlines zum Handeln auf.

Dass Passagiere bei Evakuierung ihr Handgepäck mitnehmen, kann im Ernstfall tödliche Folgen haben. Denn es verlangsamt die schnelle Räumung. Doch Fluggesellschaften schaffen es nicht, ihre Kunden zu überzeugen, die Koffer wirklich im Gepäckfach zu lassen. Bei immer neuen Zwischenfällen sieht man Bilder von Passagieren, die ihr Handgepäck vom Flugzeug weg tragen. Auch beim neuesten Zwischenfall sah man, wie Passagiere mit Handgepäck vom Flugzeug weglaufen. Am Flughafen von Fort Lauderdale in Florida hatte am Donnerstag (29. Oktober) eine Boeing 767 von Dynamic Airways Feuer gefangen, nachdem das Triebwerk ein Treibstoff-Leck hatte. Es geriet während des Rollens in Brand und die Maschine wurde von der Crew geräumt. Dennoch war die Gefahr vielen Passagieren offenbar nicht wirklich bewusst – sie nahmen ihr Gepäck mit. Bei der Evakuierung wurde ein Reisender verletzt. Er erlitt schwere Verbrennungen.

«Art und Weise der Präsentation überdenken»

Es ist unklar, wie der Verletzte sich verbrannte. So oder so zählt bei der Evakuierung aber jede Sekunde. Und Gepäckmitnahme verzögert alles. Außerdem kann man sich auch verletzen, wenn man mit seiner Tasche die Notrutsche herunterrutscht. Airlines müssen den Passagieren das klar machen. Die britische Luftfahrtbehörde  Civil Aviation Authority (CAA) hat deswegen nun eine Warnung an Fluggesellschaften herausgegeben. Das Problem verstärke sich in letzter Zeit, heißt es darin. Zwar würden die Fluggesellschaften ihre Passiere in Sicherheitsvideos und auf dem Zettel in der Sitztasche darauf hinweisen. «Doch offenbar genügt das nicht, um ihnen klar zu machen, wie wichtig es ist.»

Panik behindert Evakuierung auch

«Die Anbieter sollten die Art und Weise überdenken, wie sie ihre Passagiere über die Sicherheit informieren» heißt es in dem Schreiben. Passagiere seien während der Präsentation oft abgelenkt. Das müsse man irgendwie verhindern. Verschiedene Airlines versuchen das schon lange, indem sie die Sicherheitsvideos lustig gestalten. Doch ob das zum Erfolg führt, ist nicht bewiesen. Auch sollte man in der Ausbildung der Flugbegleiter derartige Situationen einbauen, in denen sie Passagiere während eines Notfalls überzeugen müssen, ihr Gepäck zurück zu lassen. Ob das alles Sinn macht? Sicher ist es wichtig, dass langfristig die Passagiere lernen, wie gefährlich es ist, wenn man sein Gepäck mitnimmt. Dass Jede Sekunde zählt. Doch in der Notsituation selber, so denkt zumindest Angstforscher Borwin Bandelow, würde es wenig Sinn machen, die Passagiere darauf hinzuweisen. «Dann muss man auch damit leben, dass eventuell eine Panik entstehen kann. Das ist nicht zwingend besser, als ruhige Passagiere», sagt er im Interview mit aeroTELEGRAPH. Lesen Sie das ganze Interview zum Thema hier nach. 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.