Letzte Aktualisierung: um 17:25 Uhr
Partner von  

Mount Agung

Bali-Flüge wegen Vulkanasche ausgesetzt

Der größte Vulkan der Insel gibt keine Ruhe. Das betrifft auch den Flugverkehr in Bali. Auch die Nachbarinsel musste ihren Flughafen schließen.

Was Bali so besonders macht, wird für die indonesische Insel immer wieder zum Problem: Mount Agung, der größte Vulkan der beliebten Touristendestination, spuckt immer mehr Asche. Experten gehen davon aus, dass eine große Eruption unmittelbar bevorsteht. Eine Ascheschicht von einem halben Zentimeter Dicke soll bereits in Dörfern um den Vulkan alles bedecken, 100.000 Menschen mussten wegen der akuten Gefahr evakuiert werden.

Auch der Luftverkehr der Insel ist betroffen. Der Flughafen in der Hauptstadt Denpasar bleibt wegen der Gefahr einer grossen Eruption für 24 Stunden geschlossen. Das Volcano Observatory Notice for Aviation hat die Asche-Warnstufe auf Rot erhöht. Am Sonntagabend beobachteten Einwohner feurigen Rauch und Lava, die aus dem Vulkan austraten.

Auch Lombok war betroffen

Nicht nur Bali selbst, auch die Nachbarinsel Lombok hatte mit der Asche zu kämpfen. Bis Montag früh musste auch der Flughafen von Lombok wegen der Eruptionen geschlossen bleiben. Nun hat der Flughafen aber wieder eröffnet und dient auch als Ausweichflughafen für viele Bali-Flüge.

Die Regierung will den Flughafen nutzen, um Touristen wieder heim zu fliegen. Diese sollen mit Fähren auf die Nachbarinsel gelangen, hieß es. Allerdings finden auch auf Lombok noch nicht alle Flüge statt. Reisende sollten sich vor dem Flug bei der Airline über den Status informieren.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.