Letzte Aktualisierung: 11:53 Uhr

Mit Airbus A320

Avion Express stärkt die Flotte

Das Wet-Lease-Geschäft boomt. Davon profitiert die litauische Avion Express. Sie erweitert die Flotte um drei Airbus A320.

Avion Express

A320 von Avion Express: Neutrale Bemalung hilft, bei vielen Kunden eingesetzt werden zu können.

Das Aus von Air Berlin hat Kräfte freigesetzt. In Deutschland. Österreich und der Schweiz haben im Nachgang der Pleite viele Fluggesellschaften – darunter Condor, Easyjet oder Eurowings – die Zahl ihrer Flüge merklich erhöht.  Sie haben allerdings mitunter nicht genug Personal und Flugzeuge, um die zusätzlichen Flüge auch immer selbst bewältigen zu können.

Da springen spezialisierte Fluggesellschaften ein, im Branchenjargon Wet-Lease- oder ACMI-Anbieter genannt. Die Abkürzung steht für Aircraft, Crew, Maintenance and Insurance und beschreibt ein Geschäftsmodell, bei dem Airlines Flüge im Auftrag Dritter durchführen – mit ihren eigenen Crews und Jets. Es ist aktuell ein Boomgeschäft. Es seien gerade «Zeiten einer konstant wachsenden Nachfrage nach Wet-Lease-Dienstleistungen», sagt Darius Kajokas, Chef von Avion Express.

Unterwegs für Condor und Sun Express

Die litauische Wet-Lease-Spezialistin fliegt derzeit unter anderem für Condor, Thomas Cook und Sun Express. Um die steigende Nachfrage decken zu können, hat sie nun drei weitere Airbus A320 gemietet. Alle wurden bereits bei Kunden platziert, wie Avion Express erklärt.

Damit umfasst die Flotte von Avion Express nun 18 Jets, fünf A321, zwölf A320 und ein A319. Die Fluggesellschaft ist 2005 gegründet worden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.