Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Südkorea

Flugverbot wegen Prüfungen

Wenn die Schüler ihre Uni-Aufnahmeprüfungen ablegen, dann geht in Südkorea nichts mehr. Sogar der Flugverkehr wird gestoppt.

np&djjewell/Flickr/CC

Studentinnen an einer Uni in Seoul: Sie haben es geschafft.

Es ist ein einschneidendes Ereignis. Denn ein Studium an einer renommierten Universität entscheidet in Südkorea über viel im Leben – die Karrierechancen verbessern sich gewaltig und auch auf dem Heiratsmarkt wird man plötzlich viel interessanter. Kein Wunder tun die Schüler alles, um an den Uni-Aufnahmeprüfungen zu brillieren.

Am Donnerstag (13. November) war es wieder soweit: An landesweit 1257 Zentren schrieben 650’000 Schüler ihre achtstündigen Klausuren. Dem ordnet ganz Südkorea jeweils alles unter. Läden öffnen später, und die Mitarbeiter der Konzerne müssen erst eine Stunde später als üblich zur Arbeit, damit die Strassen für die zur Prüfung fahrenden Kinder und ihre Eltern frei sind. Und auch der Flugverkehr wird gestoppt.

Keine Starts und Landungen

Konkret verbot das Transportministerium am Donnerstag ab 13 Uhr Lokalzeit 40 Minuten lang alle Flüge. Wo sonst Dutzende Flüge ankommen und abfliegen herrschte Ruhe. So will Südkorea verhindern, dass die Schüler bei ihren mündlichen Englisch-Prüfungen gestört werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.