Letzte Aktualisierung: um 19:33 Uhr
Partner von  

Amtes dementiert Schließungsgerüchte

In Schkeuditz sollen weiter Antonov und Co. gewartet werden

Die deutsche Wartungstochter der russischen Frachtgruppe Volga-Dnepr schließe, so Gerüchte. Amtes Aircraft Maintenance and Engineering Service dementiert.

aeroTELEGRAPH

Antonov An-124 von Volga-Dnepr am Flughafen Leipzig/Halle: Wartungstochter Amtes vor dem Aus.

Die Gerüchte kamen in den vergangenen Tagen auf. Das deutsche Wartungsunternehmen Aircraft Maintenance and Engineering Service, das sich kurz Amtes nennt, mache es nicht mehr lange. Es stehe vor der Liquidierung, hieß es mitunter auch in der Fachpresse. Mitarbeiter sollen bereits über mögliche Entlassungen informiert worden sein.

Amtes ist die  Wartungstochter der russischen Frachtgruppe Volga-Dnepr. Sie sitzt am Flughafen Leipzig/Halle, hat einen Ableger in Frankfurt, und wartet vor allem konzerneigene Frachter vom Typ Antonov An-124, Boeing 777 F, Boeing 737 F und Ilyushin Il-76, aber auch Airbus A320 und Boeing 747.

Deutliche Verluste

Gegenüber aeroTELEGRAPH dementiert Amtes-Geschäftsführer Alexander P. Dammer jedoch die Gerüchte. «Wir möchten klarstellen, dass das Unternehmen nicht schließt und seine Geschäfte weiterführt, während es an zukünftigen Projekten und Optimierungen arbeitet», so der Manager. Am Flughafen in Schkeuditz sollen also weiterhin Flugzeuge gewartet werden.

Im letzten veröffentlichten Jahresabschluss wies Aircraft Maintenance and Engineering Service einen Verlust von annähernd 408.000 Euro aus. Ab 2020 waren gemäß damaliger Planung Gewinne von 0,9 bis 2,7 Millionen Euro vorgesehen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.