Letzte Aktualisierung: um 16:45 Uhr
Partner von  

Lakeland Linder Airport

Amazon baut sich eigenes Florida-Drehkreuz

Die Frachtairline des Online-Händlers wächst weiterhin schnell, und errichtet in Lakeland in Florida nun eine neue Basis. Den benachbarten Flughafen in Tampa freut das.

Lakeland Linder International Airport

Bauarbeiten am Flughafen Lakeland Linder: Amazon kommt.

Dass Amazon in Sachen Luftfracht Großes vorhat, ist längst kein Geheimnis mehr. Während weniger als vier Jahre nach der Gründung die Flotte bald 60 Flieger zählen soll, wird derzeit in Cincinatti im US-Bundesstaat Ohio an einem Drehkreuz mit Platz für 100 Frachter gebaut. Doch der Online-Riese will auch anderswo wachsen, wenn auch im etwas kleineren Stil.

Für den Bau einer Basis am Flughafen Lakeland sicherte sich Amazon nun den Segen der Behörden im Bundesstaat Florida. Ein riesiges Drehkreuz soll aus dem Airport zwar nicht werden, von dem derzeit nur Sportflieger und Geschäftsflugzeuge abheben. Der Einzug von Amazon Air bedeutet dennoch nicht nur für den Lakeland Linder Airport einen massiven Aufschwung. Er entlastet auch den bisherigen Anlaufpunkt im benachbarten Tampa.

1000 neue Arbeitsplätze

Der Online-Händler will auf dem Airport ein Logistikzentrum sowie einen Wartungshangar mit Platz für sieben Flieger errichten. Rund 100 Millionen US-Dollar wird der Konzern dafür in Lakeland investieren, schreibt das Fachportal Cargofacts. Damit die Frachtflugzeuge den Platz überhaupt anfliegen können, erklärte sich der Konzern dazu bereit, auch die Infrastruktur des Flughafens auszubauen.

So wird eine der Start- und Landebahnen erneuert, und mit einem Instrumentelandesystem ausgerüstet, damit die Basis sich auch bei schlechten Sichtbedingungen noch anfliegen lässt. Weiterhin erhält der Flughafen Mieteinnahmen von ungefähr 80.000 US-Dollar sowie Lande- und Frachtgebühren. Zudem wird vermutet, dass Amazon für bis zu 1000 neue Jobs in Lakeland sorgen könnte, so das Portal weiter.

Tampa hat keine Lust auf Fracht

Amazon hat in Florida bereits ein Standbein. Sechs- bis achtmal täglich landet ein Frachter des Online-Händlers am Flughafen in Tampa. Mit der Eröffnung des neuen Standorts, der nur 40 Kilometer östlich entfernt liegt, wird Amazon Air all diese Flüge dorthin abziehen und sein Wachstum nicht mehr in der drittgrößten Stadt Floridas fortsetzen.

Besorgt ist man in Tampa darüber jedoch nicht. Denn mit bis zu 500 täglichen Flügen ist der Airport bereits stark ausgelastet. «Lakeland hat Platz für Amazon», erklärt eine Sprecherin des Flughafens gegenüber der Zeitung Tampa Bay Times. Ohnehin hätte die Präsenz des Online-Händlers den Flughafen Tampa irgendwann vor ungewollte Hürden gestellt. «Wir können keinen weiteren Platz schaffen, ohne beträchtliche Investitionen vorab», sagt die Sprecherin weiter und fasst zusammen: «Unser Priorität sind Passagiere.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.