Letzte Aktualisierung: um 13:05 Uhr
Partner von  

Nach Ende von Cyprus Airways

Airlines stürzen sich auf Zypern

Des einen Leid ist des anderen Freud: Nachdem Cyprus Airways nach 68 Jahren den Betrieb eingestellt hat, stürzen sich andere Airlines nun auf die freien Slots.

Dmitry Terekhov / Wikimedia / CC

Das Ende von Cyprus Airways ist für andere ein Anfang: Aegean und Blue Air wollen neue Verbindungen von Zypern anbieten.

Die EU-Kommission blieb hart: Sie forderte die Rückzahlung von mehr als 100 Millionen Euro an illegalen Staatshilfen von Cyprus Airways. Das konnte die kleine Airline nicht bezahlen und musste im Januar ihren Betrieb einstellen. Doch Reisende mit dem Ziel Zypern müssen sich keine Sorgen machen: Andere Airlines strömen nun auf die Insel, um die Verbindungen zu übernehmen.

Den Anfang macht die griechische Aegean Airlines: Sie plant eine große Expansion nach Zypern. Die Fluggesellschaft hat bereits seit vier Jahren eine Basis am Flughafen Larnaca und will diese offenbar weiter ausbauen. Zum 30. März, dem Beginn des Sommerflugplans, will Aegean vier Airbus 320 auf Zypern stationieren und damit insgesamt 14 Ziele von Larnaca aus anfliegen.

Rumänische Blue Air will nach Zypern

Neben vielen griechischen Flughäfen will Aegean dann auch nach London-Heathrow, Paris, München, Mailand, Tel Aviv und Rom fliegen, heißt es in einer Meldung der Airline. Zudem soll neues Personal – möglichst aus Zypern – eingestellt werden. Sollte die Nachfrage hoch sein, könnte es weitere Verbindungen nach Israel, Kiew und Beirut geben.

Auch die rumänische Billigairline Blue Air hat ein Auge auf Zypern geworfen: Laut World Airline News will die Fluggesellschaft eine Basis in Larnaca aufbauen und tägliche Verbindungen nach Athen anbieten. Dreimal in der Woche soll es zudem von Larnaca nach Thessaloniki gehen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.