Letzte Aktualisierung: 7:26 Uhr

Pakistan International Airlines

Airline befiehlt Flugbegleitern abzunehmen

Die pakistanische Nationalairline legt offenbar Wert auf dünne Flugbegleiter. Die Crews haben eine Anweisung von Pakistan International Airlines erhalten, schleunigst abzunehmen.

PIA

PIA: Die Airline will schlanke Flugbegleiter.

Das Jahr begann für die Flugbegleiter von Pakistan International Airlines PIA wenig freundlich. Wie lokale Medien berichten, erhielten die Mitarbeiter eine Nachricht ihres Arbeitgebers, in der ihr Gewicht thematisiert wurde. Und diese enthielt ein Ultimatum. Die Mitglieder der Kabinenbesatzung hätten sechs Monate Zeit, um das Idealgewicht zu erreichen, oder sie müssten beim medizinischen Dienst vorsprechen, so die Ansage.

Flugbegleiter, die mehr als 13 Kilo über dem gewünschten Idealgewicht liegen, könnten im schlimmsten Fall an den Boden versetzt werden. Das Idealgewicht liegt laut dem Schreiben von PIA bei einer Größe von 1,70 Meter bei 60 bis 66 Kilogramm. Ein Sprecher der Fluglinie sagte dem Nachrichtensender CNN, dass etwa 100 Mitarbeiterinnen – etwa 5 Prozent aller Flugbegleiter – bis Juli abnehmen müssen, wenn sie nicht versetzt werden wollen.

Zwei Kilo pro Monat abnehmen

Pakistan International Airlines gibt auch vor, wie viel die Betroffenen abnehmen sollen: Etwas mehr als zwei Kilo pro Monat. Der Sprecher erklärte, das Schreiben sei Standard, um sicherzustellen, dass die Flugbegleiter «schlank, schlau und fit» seien. Es habe mehrere Beschwerden über «fettleibige» Crews gegeben. «Niemand möchte unansehnliche Besatzungen im Flugzeug sehen», so der Sprecher zu CNN.

Die Mitarbeiter der Airline sind verständlicherweise sauer. Laut dem Portal Pakistan Today wollen sie vors Oberste Gericht, um durchzusetzen, dass der Arbeitgeber, die Forderung zurückzieht. Auch Air India forderte vor einigen Jahren von zu gewichtigen Flugbegleitern Diät. Die Fluglinie argumentierte damals mit Sicherheitsaspekten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.