Letzte Aktualisierung: um 16:51 Uhr
Partner von  

A320 Neo und A321 Neo

Airbus verkauft im Juli vier Flugzeuge

Der Flugzeugbauer hat im Juli vier A320 Neo und A321 Neo verkauft und keine Stornos kassiert. Ein Auftrag für Airbus kam aus Deutschland.

Airbus

Airbus A321 Neo von Vistara: Auch die indische Fluglinie übernahm im Juli neue Flugzeuge.

298 Nettobestellungen für zivile Flugzeuge wies Airbus Ende Juni aus. Im vergangenen Monat konnte der europäische Flugzeugbauer die Bilanz aufpolieren. Er sammelte Orders für vier weitere Jets ein und kassierte keine neuen Stornos. Am 31. Juli standen 369 Bestellungen in den Büchern und 67 Abbestellungen – macht netto 302 Orders.

Im Juli wurde zum einen die Order von Lufthansa Technik für zwei Airbus A321 Neo verbucht. Sie kaufte die beiden Jets in der LR-Version für die Flugbereitschaft des Verteidigungsministeriums und baut sie zu fliegenden Krankenhäusern aus. Daneben bestellte ein nicht genannter Kunde zwei A320 Neo. Ausgleifert hat Airbus im Juli zwei A220-300 an Air Canada und Egypt Air sowie 47 Jets der A320-Neo-Familie.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.