Letzte Aktualisierung: 16:14 Uhr

Mittelstreckenjets

Airbus baut mehr A320 in China

Der europäische Flugzeughersteller schraubt die Produktion im chinesischen Tianjin nach oben. Neue Aufträge präsentierte Airbus aber zunächst nicht.

Airbus

Airbus-Produktion in Tianjin: Hat künftig mehr Arbeit.

Fünf statt bisher vier Jets der A320-Familie will Airbus ab dem Jahr 2019 pro Monat im chinesischen Tianjin bauen. Ab 2020 sollen dann monatlich sogar sechs der Flugzeuge das Werk verlassen, wie der Flugzeugbauer mitteilte. Während des Staatsbesuches von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in China unterzeichnet Airbus in der Anwesenheit von Macron und dessen Amtskollegen Xi Jinping außerdem eine Absichtserklärung zur verstärkten industriellen Zusammenarbeit in Tianjin.

Neue Bestellungen verkündete der europäische Flugzeughersteller zunächst nicht. Im Dezember hatte die französische Zeitung Le Figaro berichtet, Airbus winke eine Order von bis zu 100 Jets in China. Die Financial Times schrieb außerdem, der Flugzeugbauer könnte China eine Beteiligung an der A380-Produktion anbieten – unter der Bedingung, dass chinesische Airlines das Flugzeug ordern. Präsident Macron sprach bei einer Pressekonferenz in Peking mit Blick auf den Luftfahrtsektor laut der Nachrichtenagentur DPA jedoch nur allgemein von einer «Bestätigung von Mengen».



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.