Letzte Aktualisierung: um 17:46 Uhr
Partner von  

Airbus‘ clevere Uniform

Bei Flugzeugbauern müssen die Mitarbeiter nahtlos miteinander kommunizieren – und es kann ziemlich laut werden. Airbus hat dafür nun eine Lösung.

Der Arzt hat seinen Kittel, der Bauarbeiter seinen Helm, der Pilot seine Uniform. Bald haben auch die Mitarbeitenden von Airbus ihre ganz eigene Arbeitskleidung. Wie der Flugzeugbauer mitteilt, entwarf er gemeinsam mit dem Institut Francais du Textile et de l’Habillement (IFTH) Arbeitskleidung für die Qualitäts-Inspektoren des A330-Programms. Und die kann einiges mehr, als wohl die meisten anderen Uniformen.

Schnitt und Materialien sind so gehalten, dass man sich einfach in den blauen Uniformen bewegen kann, verspricht Airbus. An Schultern und Knien befinden sich Schutzeinlagen. Von der Uniform zur Smart-Uniform wird die Bekleidung durch die eingebauten Gadgets. USB-Anschlüsse, Bluetooth- und W-Lan-Empfang, eine Heizung und Stärkung für den Rücken und Lichter sind eingebaut. Außerdem kommt jede Uniform mit einem Smartphone, einer Kamera im Ärmel und einem «Osteophone» daher.

Produktion im nächsten Jahr

Letzteres überträgt die Stimmen von Anrufern direkt ins Gehirn. Die Technik der Knochenleitung wird bisher von Herstellern von Hörgeräten genutzt. Schallwellen werden dabei durch den Schädelknochen ans Innerohr geleitet. So können die Arbeiter auch in der lauten Umgebung einer Werkhalle genau verstehen, was der andere sagt. Airbus erhofft sich von der Innovation eine Verbesserung der Effizienz. Prototypen der neuen Bekleidung sind noch in der Testphase. Anfang des nächsten Jahres soll laut Airbus die Serienproduktion beginnen.

Sehen Sie sich die Uniform in der oben stehenden Bildergalerie selbst an.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.