Letzte Aktualisierung: um 16:42 Uhr
Partner von  

Airbus von TAM in Blitz und Hagel

Gewitter setzt A321 schwer zu

Ein Airbus A321 der brasilianischen TAM geriet nach dem Start in Rio in ein heftiges Gewitter. Er kehrte arg beschädigt wieder um.

Eigentlich hatte der Airbus A321 am Sonntag (8. Februar) von Rio de Janeiro nach Fortaleza und weiter nach Natal fliegen sollen. Doch dazu kam es nicht. Zumindest eine Weile lang wird der Flieger mit der Registrierung PT-XPB auch sonst nicht mehr fliegen können. Denn Fachkräfte müssen erst untersuchen, wie großen Schaden er genommen hat.

Nach dem Start am Flughafen Rio Galeão geriet der A321 am Sonntag in ein Gewitter und folglich in schwere Turbulenzen. Für die Passagiere begannen «45 Minuten des Schreckens», wie eine Reisende der brasilianischen Zeitung O Povo berichtet. Denn der Pilot teilte ihnen erst nach dieser Zeit in einer Durchsage mit, was geschehen war und warum sie nach Rio zurückkehrten.

Applaus und Freudenschreie

Zuerst schlug ein Blitz ins Flugzeug ein. Er beschädigte den Wetterradar in der Nase. Danach setzte schwerer Hagel dem Teil weiter zu und beschädigte auch noch die Windschutzscheibe des Cockpits. Dadurch kam es zu einem Druckverlust, weshalb die Piloten vorübergehend auf einer niedrigen Flughöhe blieben.

Am Ende landete der 321 aber sicher wieder in Rio. «Es gab Applaus und Freudenschreie», so die Passagierin. Nach dem Aussteigen dürfte aber der ein oder andere Passagier noch einmal erblasst sein: Die Nase des Airbus A321 war vom Hagel eingedrückt worden und die Windschutzscheibe ebenfalls stark beschädigt. Wie groß die Schäden sind und wie teuer die Reparatur wird, ermittelt TAM nun.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.