Letzte Aktualisierung: um 10:39 Uhr

Kirgisische Fluglinie

Air Manas bekommt einen Airbus A220

Die Fluggesellschaft aus Kirgisistan erwartet einen Airbus A220-300. Piloten und Techniker bereiten sich laut Air Manas bei Lufthansa in Frankfurt und Zürich vor.

Air Manas (bearbeitet)

Airbus A220 für Air Manas: So soll er aussehen.

Die Lage bei Air Manas mit Sitz in der Hauptstadt Bischkek ist verworren. Weder Flugzeugdatenbanken noch Flugverfolgungsdienste zeigen auch nur ein Flugzeug für sie an. Auch wer Flugverbindungen auf der Webseite der kirgisischen Fluggesellschaft sucht, hat keinen Erfolg.

Doch bei Instagram verkündet die Fluglinie Großes: die Einflottung von mindestens einem Airbus A220-300. Piloten und Techniker würden sich bei der Lufthansa-Gruppe in Frankfurt und Zürich auf die neuen Flieger vorbereiten, schreibt Air Manas. Auch bei Airbus in Kanada seien Trainings vorgesehen. Der Flieger werde 145 Plätze haben.

Details bleiben unklar

Air Manas ist bisher nicht in Airbus› Orderbuch gelistet und der A220-300 hat auch keine Kunden, der Namen noch unter Verschluss gehalten werden. Daher ist es wahrscheinlich, dass die Fluggesellschaft die Maschine least.

Inwieweit der Flieger schon fertig ist, bleibt unklar. Air Manas zeigt bei Instagram Computer-Visualisierungen der Maschine von außen. Bei einem Bild aus der Kabine ist schwer zu sagen, ob es sich um ein Foto handelt oder um eine Visualisierung. Auf ihrer Webseite zeigt die Fluglinie ein echtes Flugzeugfoto, bei dem die Air-Manas-Bemalung aber offensichtlich nachträglich am Computer hinzugefügt wurde.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.