Letzte Aktualisierung: um 20:59 Uhr

Boeing 747

Air India hat Käufer für ihre letzten Jumbo-Jets gefunden

Lange standen die letzten vier Boeing 747 der indischen Fluggesellschaft ungenutzt herum. Nun hat Air India in den USA einen Abnehmer für die Jumbo-Jets gefunden.

«Heute verabschieden wir uns von der ersten unserer letzten «Queen of the Skies», Boeing 747, die Mumbai verlässt», schrieb Air India am Montag (22. April). Und an den Jumbo-Jet gerichtet: «Wir danken dir für eine Ära majestätischer Flüge. Wir werden deine ikonische Präsenz vermissen.» Dazu postete die Fluglinie ein Video vom Start der VT-EVA.

Das Flugzeug ist mehr als 27 Jahre alt und bereits seit dem Jahr 2021 nicht mehr im Dienst. Air India konnte die Boeing 747-400 mit 423 Plätzen (12 First, 26 Business und 385 Economy Class) an das Unternehmen Aer Sale aus den USA verkaufen, wie zuerst die Zeitung Economic Times berichtete. Insgesamt umfasse das Geschäft vier Jumbo-Jets.

Nomadic Aviation übernimmt Flug

Laut Informationen des Portals CH Aviation soll bisher jedoch nur der Verkauf der VT-EVA komplett abgeschlossen sein. Für die drei anderen Flieger mit den Kennzeichen VT-ESO, VT-ESP, VT-EVB seien aber ebenfalls bereits Papiere unterzeichnet. Zwei der vier Boeing 747 sollen demnach in Frachter umgebaut, die beiden anderen zerlegt werden.

Für den Transport der VT-EVA von Indien in die Vereinigten Staaten ist das Unternehmen Nomadic Aviation verantwortlich, das Fotos des Jets in den Sozialen Netzwerken postete. «Schaut, was wir hier haben! Das erste von mehreren Ex-Air-India-Passagierflugzeugen vom Typ Boeing-747-400, die wir von Mumbai in die USA bringen», schrieb Nomadic.

Mit Palastfenstern verziert

Auf den Fotos auch zu sehen ist die Besonderheit der Boeing 747 von Air India: Das Äußere der Langstreckenflugzeuge wurde einst einem Mogul-Palast nachempfunden, die Fenster mit gemalten Umrandungen nach indischer Bauart verziert. Denn die Boeing 747 war lange Zeit das Paradeflugzeug der indischen Nationalairline. 2022 schickte sie das Modell aber definitiv in Rente, als sie die letzten vier Exemplare aus der Liste der aktiven Flieger strich.