Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Ausbau nach Gewinn

Erwachte Air India will Flotte stark vergrößern

Erstmals seit Jahren schreibt die indische Nationalairline keine roten Zahlen mehr. Die Regierung hat mit der sanierten Air India noch viel vor. Sie will 100 neue Flugzeuge beschaffen.

Air India

Air-India-Logo auf einem Gebäude: Der Wind hat bei der Staatsairline gedreht.

Es ist eine Meldung, bei der man sich erstaunt die Augen reibt. Air India? Profitabel? In den letzten Jahren sorgte die Fluggesellschaft immer wieder für Negativschlagzeilen. Schlampige Wartung, verwöhnte Angestellte, verspätete Flüge – alles war dabei. Und man hatte sich daran gewöhnt, dass die Nationalairline des riesigen Landes finanziell ein Fass ohne Boden ist. In gewissen Phasen konnte sie die Löhne nur noch zahlen, weil der Finanzminister zum Monatsende Geld an Air India überwies.

Doch nun ist offenbar alles anders. Air India habe vergangenes Jahr einen Betriebsgewinn geschrieben, informierte die Regierung die Lok Sabha, die erste Kammer des indischen Parlaments. Nach einem Verlust von 26 Milliarden Rupien oder umgerechnet 347 Millionen Euro habe man im Geschäftsjahr 2015/16 schwarze Zahlen geschrieben.

Flotte auf 230 Flugzeuge ausbauen

Noch ist der betriebliche Überschuss klein, aber der Wandel ist ein großer Erfolg. 80 Millionen Rupien oder 1 Million Euro betrug das Plus. Möglich geworden sei das durch eine Reduktion des Aufwandes um 11 Prozent und verbesserte Abläufe, so Luftfahrtminister Ashok Gajapathi Raju vor den Abgeordneten.

Die Regierung hat mit ihrer Nationalairline noch viel vor. Die Flotte soll in den kommenden vier Jahren um 100 Flugzeuge erweitert werden. Heute betreibt Air India zusammen mit der Regionaltochter Air India Express 126 Flugzeuge. Bis im Januar 2018 würden 28 neue Flieger in den Flugzeugpark aufgenommen. Was man mit den neuen Fliegern vorhat, ist nicht erläutert worden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.