Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Donnerstag

Air France streicht viele Flüge wegen Streik

Gewerkschaften verlangen von Air France 6 Prozent mehr Salär für die Mitarbeiter. Für Donnerstag rufen sie zum Streik auf. Ab Paris fällt jeder zweite Langstreckenflug aus.

Air France

Flugzeug von Air France: Am Donnerstag werden etliche am Boden bleiben.

Air France wird am Donnerstag (22. Februar) wegen eines Streiks ihrer Mitarbeiter viele Flüge streichen müssen. Die Airline kündigte an, lediglich etwa 50 Prozent ihrer Langstreckenflüge von Paris aus anbieten zu können, 75 Prozent ihrer Mittelstreckenflüge von und nach Paris-Charles de Gaulle sowie rund 85 Prozent ihrer Kurzstreckenflüge.

Passagieren mit Tickets für Donnerstag rät Air France, die Reise zu verschieben und ihre Reservierung kostenlos zu ändern auf einen Tag bis einschließlich 27. Februar. Für die Zeit danach bietet die Fluglinie den Reisenden Voucher an, die ein Jahr gültig sind.

Gewerkschaften rufen zum Streik

Die Fluggesellschaft rechnet damit, dass 28 Prozent der Angestellten die Arbeit niederlegen werden. Gewerkschaften haben Piloten sowie Kabinen- und Bodenpersonal für Donnerstag zum Streik aufgerufen und verlangen 6 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Sie verweisen darauf, dass der Konzern Air France/KLM im vergangenen Jahr seinen Betriebsgewinn um 42 Prozent auf knapp 1,5 Milliarden Euro gesteigert hat. Unter dem Strich stand jedoch ein Minus von 274 Millionen Euro, unter anderem wegen Pensionsrückstellungen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.