Letzte Aktualisierung: um 16:17 Uhr
Partner von  

Expansion

Air Asia plant Tochter in China

Die malaysische Biligairline startet einen Ableger in der Volksrepublik. Dabei setzt Air Asia auf lokale Partner und ein Drehkreuz abseits der Metropolen.

Airbus

Airbus A320 von Air Asia: Die Fluglinie guckt nach China.

Der Grundstein ist gelegt: Air Asia und zwei chinesische Partner unterzeichneten am Montag (15. Mai) eine Absichtserklärung zur Gründung von Air Asia China. Neben der malaysischen Billigairline sind als lokale Aktionäre die Finanzgruppe China Everbright und die Regierung der Provinz Henan in Zentralchina mit an Bord.

Air Asia wird ihre Basis am Zhengzhou Xinzheng International Airport haben. Man habe die Hauptstadt Henans gewählt, weil sie strategisch gut liege, so Air-Asia-Gründer Tony Fernandes. Zudem werde Zhengzhou unter der laufenden staatlichen Initiative «neue Seidenstraße» noch an Bedeutung gewinnen. Am Flughafen investieren die drei Partner in ein neues Lowcost-Terminal sowie eine Wartungseinheit.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.