Letzte Aktualisierung: um 9:14 Uhr
Partner von  

Sheffield

Ab jetzt produziert Boeing auch in Europa

Der amerikanische Flugzeugbauer hat in Sheffield ein neues Werk eröffnet - seine erste Produktionsstätte in Europa. Boeing baut dort Teile für die Flügel von 737 und 767.

Boeing

Neues Boeing-Werk in Sheffield: Startet mit vielen Auszubildenden.

Es ist eine Premiere: Boeing hat am Donnerstag (25. Oktober) feierlich ein kleines Werk im englisch Sheffield eröffnet. Es ist die erste Produktionsstätte der Amerikaner in Europa. Man fertige in der Stadt in der Region Yorkshire in Mittelengland «mehr als 100 verschiedene Hightech-Betätigungskomponenten für die Hinterkanten der Flügel der 737 und 767», teilt der Flugzeugbauer mit.

Bei voller Kapazität soll die Fabrik jeden Monat Tausende Teile produzieren. Diese werden dann zur Montage in das Werk im amerikanischen Portland im Bundesstaat Oregon geliefert. Boeing hat in die 6200 Quadratmeter große Anlage nach eigenen Angaben 40 Millionen Pfund investiert, rund 45 Millionen Euro.

Interessen im militärischen Bereich

Der Flugzeughersteller beginnt mit derzeit 52 Mitarbeitern, darunter mehr als 20 Auszubildenden. Bei der Produktion verwende man Rohstoffe aus Großbritannien, betont Boeing. Das Engagement in der Region sei zudem auch die Folge einer Partnerschaft mit der Universität Sheffield, mit der zusammen man bereits im Jahr 2001 ein Forschungszentrum gegründet habe, schreibt Boeing weiter.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg weist noch auf ein weiteres Interesse von Boeing in Großbritannien hin. Der Konzern versuche, sich einen größeren Anteil am britischen Verteidigungsbudget zu sichern, so die Agentur. «Das Unternehmen wurde für exklusive Gespräche ausgewählt, um das Verteidigungsministerium mit einer neuen Generation von Überwachungsflugzeugen zu beliefern, ein Auftrag, um den sich auch Airbus bemüht.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.