Letzte Aktualisierung: um 22:01 Uhr
Partner von  

Ungewöhnliche Warteschleifen

A220 von Swiss tanzt im Himmel Walzer

Die Piloten eines Airbus A220 von Swiss mussten sich bei der Landung in Genf gedulden. Sie entschlossen sich zu ungewöhnlichen Warteschleifen.

Video: Flightradar/aeroTELEGRAPH

Die Zeiten in denen Warteschleifen noch spontane Rechenarbeit im Cockpit erforderten, sind vorbei. Dank moderner Bordcomputer berechnen viele Flugzeuge ganz alleine die ellipsenförmigen Routen, welche die Piloten oft vom Autopiloten abfliegen lassen. Eine Besatzung eines Airbus A220-300 von Swiss setzte am Dienstag (06. August) auf Flug LX1337 von Moskau nach Genf vor der Landung jedoch auf eine eher ungewöhnliche Eigenkreation, die es so nicht oft zu sehen gibt.

Anstatt der üblichen ovalen Bahnen zog der A220 nordwestlich von Genf mehrere Kreise, die sich hintereinander versetzt zu einer Spirale formten, zeigen Aufzeichnungen des Flugverfolungsdienstes Flightradar. Auf Anfrage von aeroTELEGRAPH erklärt eine Sprecherin von Swiss, dass «eine außerordentlich ausgeprägte Gewittersituation» der Grund für die untypischen Wartekreise war. Der Luftraum wurde zuvor von der Flugsicherung zugewiesen. Mithilfe der Lotsen und von Informationen des Wetterradars wählten die Piloten die Flugroute aus, um mit sicherem Abstand das Gewitter abzuwarten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.