Letzte Aktualisierung: um 15:11 Uhr
Partner von  

23 neue Strecken ab Tegel

Easyjet wird die neue Air Berlin

Au 19 werden 42: Easyjet baut das Angebot an Zielen ab Tegel im Sommer massiv aus. Die Briten werden so zur größten Fluglinie in der deutschen Hauptstadt.

Felix Stoffels/aeroTELEGRAPH

Airbus A319 von Easyjet: Ein häufiger Gast in Tegel.

Noch keinen Monat ist es her, dass die Briten in Tegel losgelegt haben. Am 5. Januar startete ihr erster Flug am Flughafen im Norden Berlins. Seither bedient Easyjet von dort aus 19 Städte- und Urlaubsziele. Nun steht bereits ein massiver Ausbau an.

Mit Start des Sommerflugplans am 25. März erhöhte Easyjet die Anzahl der Strecken auf einen Schlag auf 42. Es kommen dabei Ziele in ganz Europa hinzu. So verbindet die Billigairline Berlin-Tegel neu mit Alicante (5 Flüge pro Woche), Ancona (2), Brindisi (4), Belgrad (4), Biarritz (2), Cagliari (3), Korfu (2), Kefalonia (2), Faro (3), Genua (2), Göteborg (7), Granada (2),  Graz (3), Ljubljana (3 Flüge), Menorca (3), Montpellier (3 Flüge), Neapel (7), Nizza (2), Oslo (7), Pula (3), Venedig (7) und Jerez (2 Flüge pro Woche). Auch eine neue innerdeutsche Verbindung bietet die Fluglinie an. Sie fliegt 33 Mal von Berlin-Tegel nach Köln-Bonn.

95 Ziele ab der deutschen Hauptstadt

Nicht nur neue Strecken kommen hinzu. Auf diversen Routen werde die Frequenzen erhöht. Zwischen Berlin-Tegel und München sowie Stuttgart gibt es künftig einen zusätzlichen Flug pro Tag. Nach Palma de Mallorca und zurück werden  es gar vier zusätzliche Frequenzen sein. Zusammen mit dem Angebot ab Berlin-Schönefeld bietet Easyjet nun 95 Ziele ab der deutschen Hauptstadt an.

Damit haben die Briten in Berlin die Rolle eingenommen, die einst Air Berlin innehatte. Sie sind die größte Fluggesellschaft am Platz. «Easyjet macht einen weiteren wichtigen Schritt beim Ausbau der Berliner Basis zum wichtigsten Standort außerhalb Großbritanniens», kommentiert Engelbert Lütke Daldrup, Chef der Betreibergesellschaft Flughafen Berlin Brandenburg.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.