Letzte Aktualisierung: um 20:42 Uhr
Partner von  

Wow Air will nach New York

Der isländische Billigflieger steuert wieder Stuttgart und Zürich an. Erstmals fliegt sie auch per Zwischenstopp nach Düsseldorf. Und 2014 soll sogar New York folgen.

Wow Air

Flugbegleiterin von Wow Air: Bald auch in die USA?

Wow Air baut aus. Die Fluglinie fliegt seit Kurzem wieder drei Ziele mehr in Deutschland und der Schweiz an: Während Berlin-Schönefeld ganzjährig angesteuert wird, starten neu auch wieder wieder regelmäßig Flüge nach Stuttgart, Düsseldorf und ab Juni auch nach Zürich – aber nur bis zum 1. September. Dann tritt bereits der Winterflugplan in Kraft. Der Tourismus konzentriert sich in Island auf wenige Monate im Sommer. Ab der Heimbasis am Flughafen Keflavík, etwa eine Stunde westlich der Hauptstadt Reykjavík bedient Wow Air diesen Sommer 14 Ziele.

Im Flugplan von Wow Air werden außer nach Düsseldorf überall hin Direktverbindungen angeboten. Die Flüge von Keflavík nach Stuttgart machen auf dem Rückweg Zwischenhalt in der Hauptstadt von Nordrhein-Westfalen. Buchbar sind die Tickets laut Wow Air ab 96 Euro.

Chefs sehen noch Potenzial

Zum Einsatz kamen bislang zwei geleaste Airbus A320 von Avion Express. Um die jetzt zusätzlichen Flüge stemmen zu können, haben die Isländer ihre Flotte verdoppelt. Ab sofort sollen zwei weitere Maschinen dieses Typs in die Flotte aufgenommen werden. 2014 soll die Airline erneut um zwei Maschinen wachsen, so das Onlineportal Routes News.

Denn Firmenchef Skuli Mogensen sieht bei seiner Airline noch Potenzial. Den großen Sprung plant er im Frühjahr 2014: Wow Air will dann nach New York fliegen – voraussichtlich über London. Dazu sollen zwei A321 mit Tankerweiterungen eingesetzt werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.