Letzte Aktualisierung: um 15:42 Uhr
Partner von  

Vor allem Airbus A220

Swiss mottet ihre Airbus A320 im Winter ein

Folge der schwachen Nachfrage: Die Schweizer Lufthansa-Tochter setzt im Winter fast ausschließlich auf ihre Airbus A220 und drei Neos. Die A320 und A321 werden stillgelegt.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Airbus A320 von Swiss: Fliegt im Winter nicht mehr.

Es sind dramatische Maßnahmen, die Lufthansa-Chef Carsten Spohr und seine Vorstandskolleginnen und -kollegen am Sonntagabend (25. Oktober) bekannt gaben. Der ganze Konzern verschärft den Sparkurs wieder und wird quasi in einen Winterschlaf versetzt. Das hat auch Auswirkungen auf die Flotte von Swiss.

Die Schweizer Lufthansa-Tochter wird «das gesamte Kurzstreckenprogramm im Winterflugplan 2020/21 mit Airbus A220» fliegen, wie eine Sprecherin erklärt. Zudem setze man die zwei A320 Neo und den einen A321 Neo ein. Die Airbus A320 und A321 der Vorgeneration (A320 und A321 Ceo) hingegen würden «vorübergehend außer Dienst gestellt». Über den ganzen Konzern gesehen, wird Lufthansa im Winter nur 25 Prozent der Vorjahreskapazität anbieten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.