Letzte Aktualisierung: um 6:57 Uhr
Partner von  

Nächste Airline wechselt zu Airbus

Erst gerade landete der europäische Flugzeughersteller einen Coup durch eine Großbestellung von Japan Airlines. Nun kündigt sich der nächste Wechsler an.

Airbus

Flügelspitze eines Airbus A320: In Mexiko beliebt.

Fünf Milliarden Dollar schwer soll die Bestellung sein, welche die mexikanische Airline Viva Aerobus bei Airbus tätigen will. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, will die Fluggesellschaft 52 Flugzeuge aus der A320-Familie bestellen. Die Order wäre mehr als nur ein Riesenauftrag. Sie wäre auch ein herber Schlag für Airbus‘ größten Konkurrenten Boeing. Viva Aerobus war bisher Stammkunde des amerikanischen Flugzeugherstellers.

Damit hätten die Europäer bereits zum zweiten Mal in kurzer Zeit triumphiert. Bereits Anfang des Monats sicherte sich Airbus eine Großbestellung von einem Boeing-Stammkunden. 31 A350 bestellte Japan Airlines. Außerdem sicherte sich JAL Optionen für 25 weitere der Langstreckenjets. Rund sieben Milliarden Dollar nach Listenpreisen war diese Bestellung wert. Ebenso wie die Konkurrentin All Nippon Airways setzte JAL auf Boeing-Flieger. Japan galt als Revier des US-Produzenten.

Noch keine Bestätigung

Noch gibt es keine offizielle Bestätigung von Airbus oder Viva Aerobus, doch neben Bloomberg haben informierte Quellen auch der Nachrichtenagentur Reuters bestätigt, dass die Mexikaner sich für einen Wechsel zu Airbus entschlossen haben. Bisher besteht die Flotte von Viva Aerobus aus Boeing 737. Von den neuen Bestellungen sind 40 für die modernen A320Neo Jets mit effizienteren Triebwerken und 12 für die aktuellen Versionen des A320. Die Order soll in der kommenden Woche bestätigt werden.

Die jetzigen Jets sind Boeing 737-300. Der letzte Jet dieser Version wurde im Jahr 1999 ausgeliefert. Diese 19 Flieger will Viva Aerobus ersetzen. Der Rest ist für das Wachstum der Flotte gedacht. Mexiko ist laut Airline-Analyst Richard Aboulafia «Ein wichtiger Markt für Airbus und Boeing». Das Passagierwachstum erreichte in den vergangenen Jahren immer wieder Rekordwerte. Außerdem sind die Flotten vieler Anbieter veraltet. Hier eine Order zu landen ist also essenziell.

Familie Ryan mit von der Partie

Viva Aerobus wurde 2006 vom größten mexikanischen Busunternehmen Iamsa Inversionistas en Autotransportes Mexicanos zusammen mit der Gründerfamilie von Ryanair gegründet. Die Iren halten über ihre Holding Irelandia Aviation heute noch 49 Prozent an der viertgrößten mexikanischen Fluglinie.

Update vom 21. Oktober: Airbus hat die Bestellung inzwischen bestätigt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.