Letzte Aktualisierung: um 18:37 Uhr

In den Niederlanden

Vermisst: Teil einer Boeing 747 von KLM

Eine Boeing 747 von KLM verlor nach dem Start in Amsterdam ein großes Verkleidungsstück. Bisher wurde es nicht gefunden.

Onderzoeksraad voor Veiligheid

Loch im Bauch der Boeing 747 von KLM: Ein Teil ging im Flug verloren.

Auf Flug MP8561 von Martinair von Amsterdam via Nairobi nach Johannesburg war am 16. Januar eine Boeing 747-400 F von KLM im Einsatz. Nach der Landung am kenianischen Flughafen stellten die Bodenmitarbeiter fest, dass zwar die Fracht, aber nicht alle Teile des Jumbo-Jets am Zielort angekommen waren.

Im Bauch der Boeing 747 mit dem Kennzeichen PH-CKC klaffte ein Loch. Das Stück der Verkleidung war offenbar während des Steigflugs in Amsterdam abgefallen. Wo es sich befindet, ist nicht klar. Deshalb hat die niederländische Unfalluntersuchungsbehörde Onderzoeksraad voor Veiligheid die Bevölkerung aufgerufen, die Augen offen zu halten und Funde zu melden.

Zurück nach Amsterdam

Wie das Portal Aviation Safety Network berichtet, blieb die Boeing 747 nach der Landung in Kenya 32 Stunden am Boden. Danach startete sie zurück nach Amsterdam, anstatt weiter nach Johannesburg zu fliegen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.