Letzte Aktualisierung: um 18:15 Uhr

Berlin und München

United mit Transatlantik-Offensive – auch Richtung Deutschland

Die amerikanische Fluggesellschaft nimmt neue Flüge nach Berlin und München ins Programm auf. Allgemein plant United einen Rekordausbau über den Nordatlantik.

United Airlines

Boeing 767 von United: Bald wieder öfter auf dieser Seite des Atlantiks zu sehen.

Noch immer sind die USA für einen großen Teil der ausländischen Reisenden geschlossen. So können Geimpfte aus dem Schengen-Raum noch immer nicht einreisen. Doch die Regierung von Präsident Joe Biden hat die Öffnung für November angekündigt.

Das macht United Airlines Mut. Die Fluglinie kündigt den größten Transatlantik-Streckenausbau in ihrer Geschichte an. Dabei werden nicht nur während der Pandemie aufgegebene Routen wieder aufgenommen, es kommen auch zehn neue Strecken und fünf neue Ziele hinzu.

Auf das hat der BER schon lange gewartet

Auch in Deutschland gibt es Novitäten: Ab dem 7. Mai 2022 fliegt die amerikanische Fluggesellschaft täglich von Berlin nach Washington DC. Ab 24. April 2022 bedient sie zudem täglich München – Denver. Berlin wird von United saisonal, Denver ganzjährig angeflogen.

Eine Verbindung der deutschen und US-Hauptstadt hatte man sich am Flughafen Berlin schon lange gewünscht. Ab 24. April 2022  verdoppelt United zudem die Frequenz auf der Strecke von Frankfurt nach New York von einem auf zwei Flüge pro Tag.

Wieder von Zürich nach Chicago

Neu wird United zudem nach Amman in Jordanien, Bergen in Norwegen, auf die Azoren, nach Mallorca und nach Teneriffa fliegen. Keine andere Airline aus den USA fliegt diese Destinationen bislang an. Als neue United-Ziele kommen darüber hinaus Dublin, Mailand und Rom hinzu.

Sieben Strecken, die während der Pandemie ausgesetzt waren, werden wieder aufgenommen: Bangalore, Frankfurt, Tokio-Haneda und Nizza. Auch in der Schweiz baut United wieder aus. Ab dem 24. April 2022 gibt es wieder einen täglichen Flug zwischen Zürich und Chicago.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>