Letzte Aktualisierung: um 12:17 Uhr

Boeing 777

Turkish Airlines arbeitet an neuer Business Class – und gibt Rätsel auf

Die türkische Fluglinie wird ihren Boeing 777 eine neue Geschäftsreiseklasse verpassen. Ein selbst entwickelter Sitz soll es ermöglichen, viele Ansprüche zugleich zu erfüllen.

7 x 7 = 49. So ist die Business Class in den Boeing 777-300 ER von Turkish Airlines aufgeteilt. Sieben Reihen mit jeweils sieben Sitzen in 2-3-2-Konfiguration. Das bedeutet, dass es auch in der Geschäftsreiseklasse pro Reihe einen ungeliebten Mittelsitz gibt.

Doch nun will die türkische Fluggesellschaft die Business Class in ihren Boeing 777 aufwerten, wie Vorstandsvorsitzender Ahmet Bolat dem Portal Executive Traveller verriet. «Wir werden unsere 777 mit unserem eigenen Business-Class-Sitz upgraden», so Bolat. An diesem eigenen Sitz arbeite die Fluggesellschaft gerade in der eigenen Abteilung.

Turkish will bei 2-3-2 bleiben

Die neue Business Class soll sowohl Gangzugang von jedem Sitz als auch volle Privatsphäre bieten, heißt es. Das ist eigentlich keine Überraschung für eine Fluggesellschaft mit dem Anspruch von Turkish Airlines. Das Überraschende dabei aber: Bolat erklärte, dass man nicht auf eine 1-2-1-Konfiguration umstellen, sondern bei 2-3-2 bleiben will.

Dass all das bisher Genannte durchaus zusammen möglich ist, zeigt Japan Airlines. Sie nutzt in ihren Boeing 777-300 ER die sogenannte Sky Suite in 2-3-2-Bestuhlung.

Der Grund für die eigene Entwicklung

Bolat betonte jedoch, «die aktuell am Markt erhältlichen Sitze, würden uns von 49 auf 42 Sitze reduzieren». Seine Airline wolle aber weiterhin 49 Sitze in der Business Class der Boeing 777 und genau das sei der Grund, warum man an einem eigenen Sitz arbeite.

Japan Airlines hat zwar auch 49 Sky Suiten in der Boeing 777, allerdings befinden sich davon nur 42 davon in dem Bereich des Fliegers, in dem auch Turkish ihre Geschäftsreiseklasse hat. Die Japaner kommen auf 49 Sitze, indem sie die zusätzliche Reihe in der davor liegenden First Class unterbringen. Die gibt es aber in den 777 von Turkish Airlines nicht.

Auch Option für künftige Modelle

Es wird daher spannend, wie der neue Business-Class-Sitz von Turkish es schafft, Komfort, Gangzugang und Privatsphäre auf der einen Seite und Platzersparnis auf der anderen Seite zu vereinen. Bolat deutete gegenüber Executive Traveller an, dass der Sitz womöglich auch in künftigen Airbus A350 ULR oder Boeing 777X zum Einsatz kommen könnten.