Letzte Aktualisierung: um 11:25 Uhr
Partner von  

Swiss rechnet mit Anstieg des Verlustes bis Ende des Jahres

In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 verzeichnete Swiss einen Rückgang des Betriebsertrags um 61,8 Prozent auf CHF 1,54 Milliarden Franken (2019: CHF 4,02 Milliarden). Der operative Verlust weitete sich auf CHF 414,7 Millionen (2019: 489,6 Millionen) aus. Dank erheblicher Kostensenkungen und einer Erhöhung des Angebots in den Sommermonaten fiel der operative Verlust im dritten Quartal jedoch geringer aus als im zweiten. Aufgrund zunehmender Reiserestriktionen und der aktuell rasanten Verbreitung der Pandemie wird die Airline die Kapazitäten im Winterflugplan allerdings reduzieren. Der Verlust bis Jahresende wird sich voraussichtlich weiter erhöhen.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 beförderte Swiss insgesamt 4.315.992 Passagiere, 69,8 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode. Insgesamt führte die Lufthansa-Tochter 41.294 Flüge durch. Dies entspricht einem Rückgang von 64,1 Prozent gegenüber Vorjahr. In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 hat sie auf dem gesamten Streckennetz 63,2 Prozent weniger Sitzkilometer (ASK) angeboten, die Anzahl der verkauften Sitzkilometer (RPK) ging um 71,9 Prozent zurück. Der Sitzladefaktor lag bei durchschnittlich 64,2 Prozent und damit 20 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.