Letzte Aktualisierung: um 8:12 Uhr

Tätlicher Angriff

Streit an Bord von British Airways nimmt blutiges Ende

Ein Streit auf einem Flug von British Airways nach Saint Lucia eskalierte derart, dass zwei Passagiere nach der Landung ins Krankenhaus mussten. Einer wurde festgenommen.

Wenn an Bord bei jemandem die Sicherungen durchbrennen, ist Davonlaufen kein Ausweg. Noch schlimmer wird das, wenn sich die Person, welche die Contenance verliert, einen Gegenstand findet, mit dem sie andere verletzen kann. Passiert ist das jetzt an Bord eines Fluges von British Airways.

Flug BA2159 brachte die Reisenden mit einer Boeing 777 von London-Gatwick auf die Karibikinsel Saint Lucia. Doch kurz vor der Landung eskalierte ein Streit zwischen zwei betrunkenen Insassen. Das berichtete zuerst das Portal St Lucia Loop News.

Streit begann schon kurz nach dem Start

Wie andere Reisende den Behörden berichteten, begann der Streit bereits kurz nach dem Start und eskalierte immer mehr. Schließlich nahm einer der Reisenden eine zerbrochene Weinflasche und griff den anderen damit an. Ein weiterer Passagier versuchte, zu intervenieren und wurde dabei ebenfalls verletzt.

Dem Kabinenpersonal gelang es, die beiden Streitenden unter Kontrolle zu bringen und an ihre Sitze zu fesseln. Eine Pflegefachfrau an Bord kümmerte sich um die Verletzten. Die Cockpitcrew informierte die Behörden und bei der Ankunft am Hewanorra International Airport wartete die Polizei auf den Angreifer. Der Vorfall wird nun genauer untersucht.

British Airways «schockiert»

«Wir sind schockiert, dass sich jemand auf diese Weise verhalten kann, und sind unserem gut ausgebildeten Kabinenpersonal und den Kunden dankbar, die sie bei der Bewältigung dieses schwierigen Vorfalls unterstützt haben», heißt es von British Airways. «Wir möchten unseren Kunden versichern, dass dieses Verhalten niemals toleriert wird.»