Letzte Aktualisierung: um 6:29 Uhr

Dick Benschop

Sommer-Chaos kostet Chef des Flughafens Amsterdam den Job

Dick Benschop tritt zurück. Der Chef des Flughafens Amsterdam stand wegen der gigantischen Wartezeiten im Sommer in der Kritik - vonseiten der Verbraucher und der Airlines.

Buchen Sie hier Ihre Lounge
Schiphol Group/Montage aeroTELEGRAPH

Dick Benschop: Zieht die Konsequenzen.

Schiphol – der Name wurde im Sommer zum Synonym für das Flugchaos. Am Amsterdamer Flughafen kam es zu gigantischen Warteschlangen, die weit aus dem Terminal reichten. Zu Tausenden verpassten Reisende deshalb ihre Flüge. Schuld war, wie anderswo auch, Personalmangel bei der Sicherheitskontrolle und der Gepäckabfertigung.

Das führte sogar dazu, dass KLM zwischenzeitlich keine Fluggäste nach Amsterdam zusteigen ließ. In der Folge führte der Flughafen Amsterdam sogar Kapazitätsbeschränkungen ein. Fluggesellschaften mussten deswegen Flüge annullieren. Entsprechend groß war die Kritik nicht nur vonseiten der Verbraucher, sondern auch vonseiten der Airlines.

Korrekturmaßnahme verschob Probleme nur

Auch Vorstandsvorsitzender Dick Benschop geriet in die Kritik. Er sei mit der Krise nicht gut umgegangen, so der Vorwurf. Als eine der Maßnahmen, um Personal zu halten, zahlte Schiphol einen Sommerbonus. Diese Regelung lief jedoch im September aus, danach entschieden sich viele Mitarbeitende, erneut woanders Arbeit zu suchen, was zu neuem Chaos führte.

Daraus zieht Benschop jetzt die Konsequenzen. Er tritt sofort von seinem Posten zurück. So will er Schiphol einen Neuanfang ermöglichen. Einen Nachfolger für Benschop gibt es noch nicht und er bleibt in seiner Funktion, bis dieser gefunden ist.

Ehemaliger Politiker

Benschop, geboren 1957, ist ein ehemaliger niederländischer Politiker und war Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten der niederländischen Arbeiterpartei. Wenige Monate nach den desaströsen Wahlen zog er sich 2002 aus der Politik zurück.