Letzte Aktualisierung: um 14:27 Uhr
Partner von  

Neues Design

So sehen die Flieger von Aegean künftig aus

Die griechische Fluglinie hat ihren ersten Airbus A320 Neo mit ihrer neuen Bemalung präsentiert. Zugleich hat sich Aegean Airlines ein neues Logo verpasst.

Erste Fotos vom Airbus-Gelände in Toulouse ließen schon im vergangenen November erahnen, dass Aegean Airlines mit ihrem ersten A320 Neo auch ein neues Design für ihre Flugzeuge einführt. Am Mittwoch (12. Februar) hat die griechische Fluggesellschaft den fertigen Flieger nun mit einer großen Show in Athen vorgestellt.

Bisher waren die Flieger von Aegean oben weiß, dann folgte eine dünne rote Linie und der untere Rumpf der Maschinen war grau. Auf dem Heck das angeschnittene Logo der Airline mit stilisierten Vögeln in der Farbe Blau zu sehen.

Auch ein neues Logo

Die neue Bemalung, die nun zur Premiere auf dem ersten A320 Neo von Aegean prangt, verzichtet auf den grauen Bauch und die rote Linie. Dafür sind das Heck, die Triebwerke und die Winglets blau. Der Aegean-Schriftzug vorne am Flugzeug ist größere als zuvor.

Vor allem hat sich Aegean aber auch ein ganz neues Logo verpasst. Die Vögel sind nun von oben zu sehen. Allerdings erinnert das Ganze deutlich weniger an die Tiere, auch weil die obere Hälfte der Form jetzt weiß ist und die untere hellblau. Aegean erklärt, man habe sich inspirieren lassen von Meer, Himmel und Architektur. Das neue Logo zeichne sich aus durch Symmetrie, Harmonie und Balance.

Auch neue Kabine

Der A320 Neo hat laut Aegean auch eine neue Kabine. 180 Ledersitze stehen in den Fliegern, 24 in der Business Class, der Rest in der Economy. Sie alle sind mit USB-Anschluss ausgestattet und stammen vom Hersteller Collins. Auf den Kopfstürzen ist das neue Logo zu sehen. Die Airline selber spricht vom Beginn ihrer «Neo-Ära».

Insgesamt bekommt Aegean 46 Jets der A320-Neo-Familie. Drei sind schon eingetroffen, im Dezember der nun groß vorgestellte SX-NEO, im Januar SX-NEA und SX-NEB. Aktuell besteht die Flotte aus einem A319, 37 A320 und elf A321.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.