Letzte Aktualisierung: um 21:19 Uhr
Partner von  

Zahlen von Eurocontrol

Die Misere der europäischen Luftfahrt auf einen Blick

Zahlen der europäischen Flugsicherungsbehörde Eurocontrol belegen, wie massiv die Corona-Krise die Luftfahrt einbrechen ließ.

Die europäische Flugsicherungsbehörde Eurocontrol hat den Überblick. Sie koordiniert die Kontrolle des Luftraums in 41 Ländern von Marokko und Portugal über das Vereinigte Königreich und Norwegen bis in die Türkei und nach Israel. Ihre Zahlen belegen deshalb deutlich, wie sehr die Corona-Krise die Luftfahrt trifft.

Eurocontrol hat dazu den Flugverkehr in den Mitgliedsstaaten im März mit dem im selben Monat vor einem Jahr vergleichen. Das Resultat: Ab dem 9. begann der Verkehr deutlich abzunehmen. Das Minus betrug da noch 10 Prozent. Eine Woche später beschleunigte sich der Einbruch, weil immer mehr Airlines ihr Angebot kürzten. Minus 34 Prozent.

Ländern mit null Flügen

Seither beschleunigte sich der Rückgang. Am 29. März betrug das Minus bereits 88 Prozent. Oder mit anderen Worten: Es finden noch 12 Prozent der viele Flüge statt, die es vor einem Jahr gab. In zwei Staaten gibt es gar keine Flüge mehr: in Slowenien und der Moldau. In vielen Ländern gibt es weniger als fünf Prozent des Flugaufkommens von 2019, etwa in Albanien, Österreich oder Lettland.

Im oben stehenden Video sehen Sie eine Animation, die alle Flüge am letzten Sonntag im März 2020 mit dem letzten Sonntag im März 2019 vergleicht.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.