Letzte Aktualisierung: um 17:11 Uhr

Investition von 80 Millionen Euro

Salzburg stellt Weichen für Rundumerneuerung des Terminals

Der zweitgrößte österreichische Flughafen nutzt momentan vor allem sein 55 Jahre altes Terminal. Es ist veraltet. Jetzt wurden die Weichen für einen großen Umbau in Salzburg gestellt.

Flughafen Salzburg

Passagiere am Flughafen Salzburg: Das Terminal 1 ist bereits ein halbes Jahrhundert alt.

Bereits seit mehreren Jahren wird darüber diskutiert, das alte Terminal des Flughafens Salzburg grundlegend zu erneuern – oder gleich ganz zu ersetzen. So richtig Schwung kam in diese Angelegenheit bislang aber nicht. Das hat sich nun geändert: Der Aufsichtsrat des zweitgrößten österreichischen Airports hat diese Woche grünes Licht für ein millionenschweres Investitionsprogramm gegeben.

Bis 2030 sollen rund 80 Millionen Euro in den Umbau des Abfertigungsgebäudes investiert werden. Der Flughafen nutzt momentan das 55 Jahre alte Terminal 1. Das 2005 eröffnete Terminal 2 wird fast nur für Charterflüge in der Wintersaison und Veranstaltungen verwendet. Die Haupthalle genügt jedoch schon seit Langem nicht mehr den Anforderungen eines modernen Flughafens mit (zu besseren Zeiten) knapp zwei Millionen Passagieren pro Jahr.

Ein Kiosk, ein Duty-Free-Shop  – das wars

So beschränkt sich das Angebot an Geschäften auf einen Kiosk und einen Duty Free Shop – ein Angebot ähnlich jenem des Eröffnungsjahres 1966. Wie ein Salzburg-Airport-Sprecher gegenüber aeroTELEGRAPH erklärt, wird es nach derzeitigem Stand keinen kompletten Neubau geben. Vielmehr werden die bestehenden Terminals 1 und 2 in einer Hybridlösung in eine «Terminallandschaft» eingebunden.

Abgesehen von den 80 Millionen Euro für das Terminal sollen rund 113,5 Millionen Euro für die Erneuerungen der restlichen Infrastruktur und Maßnahmen, die von den Behörden vorgeschrieben werden, aufgewendet werden. Darunter fallen beispielsweise Neuanschaffungen für die Gepäckkontrolle, Sanierungen beim Brandschutz und Sanierungen von Rollwegen. Insgesamt sollen also in den kommenden Jahren knapp 200 Millionen Euro investiert werden, um den Airport der Mozartstadt zukunftsfit zu machen.

Stadt und Land Salzburg müssen investieren

Einen genaueren Zeitplan zum Terminalumbau des Flgahafens Salzburg gibt es derzeit noch nicht. Hier müssen in näherer Zukunft noch Verhandlungen geführt werden. Eines ist allerdings sicher: Die Eigentümer Stadt (25 Prozent der Anteile) und Land Salzburg (75 Prozent) werden finanzielle Zuschüsse liefern müssen. Die Weiterentwicklung des Airports ist im Koalitionsübereinkommen der drei Regierungsparteien im Land Salzburg (ÖVP, NEOS, Grüne) festgelegt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.