Letzte Aktualisierung: um 22:35 Uhr

Air Manas mit Airbus A220

Russland-Sanktionen stoppen kirgisische Airline

Die kirgisische Fluglinie hat einen einzigen Jet. Den Airbus A220 kann Air Manas aufgrund westlichen Sanktionen gegen Russland aber nicht nutzen. Sie schaut nun nach Ägypten.

Air Manas

Airbus A220 von Air Manas: Seit Ende Mai nicht mehr in der Luft.

Ein Airbus A220-300 mit dem Kennzeichen EX-22002 – das ist die ganze Flotte von Air Manas. Die kirgisische Fluglinie mietet die Maschine seit April 2021 von der russischen Leasingfirma GTLK. Am 25. Mai absolvierte das Flugzeug auf der Strecke Antalya – Bishkek allerdings seinen vorerst letzten Flug.

Seitdem ist der A220 eingelagert, wie die kirgisische Luftfahrtbehörde nun bestätigte. Grund seien die westlichen Sanktionen, die auch für den Leasinggeber GTLK gelten. Eigentlich sollte Air Manas noch bis zu drei weitere A220 von der Firma erhalten.

Egypt Air hat acht inaktive A220

Laut dem russischen Luftfahrtnachrichtenportal ATO ist die Airline nun daran interessiert, sich als Ersatz zwei Flugzeuge aus Ägypten zu beschaffen. Dort verfügt Egypt Air über zwölf Airbus A220-300, von denen derzeit aber nur vier aktiv sind.