Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Aeroflot schluckt Rossiya im März

Jetzt ist klar: Aeroflot übernimmt am 30. März die gesamte kommerzielle Kontrolle über Rossiya. Damit verschwindet der Code FV.

Pieter van Marion / Wikimedia / CC

Goodbye Rossiya: Aeroflot übernimmt die Airline am 30. März komplett.

Seit Februar 2010 ist das Schicksal der russischen Regionalfluglinien beschlossen: Nach dem Willen der Moskauer Regierung sollen alle Airlines unter der Dachmarke Aeroflot fusionieren. Zuvor gehörten die Airlines dem Staatskonzern Rostechnologii. Nun wurde bekannt, dass die Aeroflot Gruppe die gesamte kommerzielle Kontrolle über Rossija Airlines am 30. März übernehmen wird. Dann tragen alle Rossiya-Flüge den IATA-Code von Aeroflot SU. Der eigene Code FV wird verschwinden.

Durch die Zusammenlegung mit den kleineren Airlines wird sich der Marktanteil der Aeroflot Gruppe von 15 Prozent im Jahr 2010 auf etwa 35 Prozent erhöhen, schätzen Experten. Bereits im November hatte Aeroflot ihre beiden asiatischen Töchtern SAT Airlines und Vladivostok Avia zur neuen Tochtergesellschaft Aurora zusammengeschlossen.

Aeroflot setzt auf Airbus

Die Aeroflot Gruppe beförderte 2012 27,5 Millionen Passagiere. Die Airline betreibt 138 Maschinen (Stand November 2013), hauptsächlich Airbus. Im Oktober bestellte Aeroflot 22 Airbus 350, die ab 2018 geliefert werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.