Letzte Aktualisierung: um 20:57 Uhr
Partner von  

Flug statt Bootsfahrt

Refugee Air will Flüchtlingen helfen

Eine Gruppe aus Schweden will Flüchtlinge per Flug nach Europa bringen, statt ihnen die gefährliche Bootsüberfahrt zuzumuten. SAS und Norwegian zeigen sich interessiert.

Flugzeug: Sicherer als die Fahrt in alten Schiffen.

Die Idee wurde am vergangenen Wochenende geboren. Ein paar schwedische Freunde saßen zusammen und diskutierten über die Flüchtlingskrise. «Wir sind es alle leid, Bilder ertrinkender Menschen zu sehen», erzählt Emad Zand. Deshalb hätten er und seine Kollegen innert weniger Tage Refugee Air ins Leben gerufen. Ihr Ziel: Flüchtlinge aus Risikogebieten nach Europa in Sicherheit zu fliegen.

Fluggesellschaften dürfen Flüchtlinge nicht transportieren. Denn die Europäische Union bestraft sie finanziell, wenn die Passagiere nicht die nötigen Bewilligungen zur Einreise besitzen. Das soll abschreckend wirken. «Es treibt aber die Flüchtlinge direkt in die Hände von Schleppern», so Zand im Gespräch mit aeroTELEGRAPH. Die Folge sind überfüllte Boote auf dem Mittelmeer und immer wieder Tragödien wie die des ertrunkenen dreijährigen Aylan. «Das muss aufhören», so Zand.

Gespräche mit SAS und Norwegian

Zand und seine Mitstreiter sind derzeit dabei, einen Flug zu organisieren, mit dem Flüchtlinge aus einen Nicht-Schengen-Land wie Jordanien, dem Libanon oder der Türkei nach Stockholm gebracht werden sollen. Denn nach einem solchen Flug von außerhalb der Union dürfen die Menschen in der EU einen Asylantrag stellen.

Ein Flug noch vor Ende Jahr ist das Ziel. «Und wenn es klappt, folgen weitere», so Zand. Refugee Air ist bereits mit SAS und Norwegian im Gespräch. Sie sollen die Flüge durchführen. «Sie zeigen viel Goodwill», so Zand. Und sonst werde man eine Maschine chartern.

Refugee Air will Nachahmer finden

Hinter Refugee Air stehen gemäß Zand diverse Privatpersonen sowie «reiche und superreiche Schweden». Es geht ihnen aber nicht nur darum, Flüchtlinge nach Schweden zu bringen. Vielmehr soll ihr Beispiel Schule machen und Menschen in anderen Ländern anspornen, das gleiche zu tun. «Refugee Air funktioniert überall» so Zand.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.