Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Wo auf der Welt landen Sie im Januar?

Lösen Sie das neue knifflige aeroTELEGRAPH-Rätsel um einen Flughafen dieser Welt.

Das kleine Land, in dem wir diesen Monat landen, ist winzig und auch weit, sehr weit von Europa entfernt. Der internationale Flughafen des Landes mit eigener Sprache liegt rund eine Stunde von der Hauptstadt entfernt. Einst war er nur eine kleine Basis der Streitkräfte der USA, später Regionalflughafen. Damals konnten maximal Flugzeuge von der Größe einer Boeing B737 auf ihm landen. Inzwischen wurde der Airport, der parallel zur Küste liegt, aber mit Geld aus einem Land in der Nachbarschaft modernisiert und ausgebaut. Inzwischen kann er selbst große Maschinen aufnehmen. Derzeit steuern rund ein halbes Dutzend Airlines den Flughafen mit einer 3000 Meter langen Piste an, zwei davon stammen aus den zwei hoch entwickelten Nachbarländern. Aber der Anteil der internationalen Flüge ist hier wohl so hoch wie kaum sonst auf einem Airport. Passagiere geben ihm wenig schmeichelnde Noten. Die Sauberkeit lasse ebenso zu wünschen übrig wie die Freundlichkeit und Effizienz der Immigrationsbehörden.

Erraten? Senden Sie uns ihre Lösung mit der Angabe Ihres Namens und Ihres Wohnortes an: quiz@aerotelegraph.com

Einsendeschluss ist der 31. Januar 2012 (Eintreffen der E-Mail bei aeroTELEGRAPH).

Aus den richtigen Einsendungen wird ein Gewinner gezogen. Für ihn gibt es einen Büchergutschein von Amazon.

Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und hier noch die Auflösung des Dezember-Rätsels: Es war diesen Monat wieder etwas ausgefallener und deshalb schwieriger. Dennoch wussten viele Leser die korrekte Lösung. Wir suchten den Flughafen Saint-Pierre im französischen Überseeterritorium Saint-Pierre-et-Miquelon, das vor der kanadischen Küste liegt.

Gewusst hat das unter anderem Daniel Gerhard Franke aus Bielefeld, unser Dezember-Gewinner. Herzlichen Glückwunsch!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.