Letzte Aktualisierung: 14:38 Uhr

Flughafen Wien

Passagierin will mit Weltkriegs-Granate an Bord

Alarm am Flughafen Wien: Eine junge Amerikanerin fand in den Alpen eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg und wollte sie im Koffer nach Hause nehmen.

Landespolizeidirektion Niederösterreich

Die sichergestellte Granate: Beim Wandern gefunden.

Die 24-jährige Amerikanerin war stolz auf ihren Fund. Beim Wandern im Dachsteingebiet hatte sie eine Sprenggranate mit Kaliber 7.5 aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Sie packte sie in ihren Rucksack und packte den Blindgänger später gewaschen in ihren Koffer. Am Flughafen Wien meldete die junge Frau letzten Sonntag (8. Juli) ihr Souvenir pflichtbewusst beim Zoll an.

Das löste eine Kettenreaktion aus. Die Zöllner riefen sofort die Polizei, die den Entschärfungsdienst rief. Zur Sicherung des Abtransportes wurde die Gepäckshalle und Teile der Ankunftshalle des Flughafens Wien für rund 15 Minuten gesperrt, wie die Landespolizeidirektion Niederösterreich meldet. Der Flugbetrieb und die Sicherheit der Passagiere seien zu keiner Zeit beeinträchtigt gewesen.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.